Robbie Williams starb fast an seiner Drogensucht

Der Sänger nahm viel zu viel Kokain

Wir alle wissen, was für ein bewegtes Leben Robbie Williams, 39, hatte. Vom Boyband-Ruhm in den Drogensumpf. Doch wie schlimm es wirklich um ihn stand, gibt der Familienvater erst jetzt zu.

Seitdem Tochter Theodora Rose, 1, auf der Welt ist und seine Frau Ayda, 34, immer an seiner Seite, geht es dem Superstar wirklich blendend. Davor schwebte Robbie aber mehrmals in Lebensgefahr.

Gegenüber "DailyMail" verriet der Frauenschwarm, wie sehr ihn die Sucht nach aufpuschenden Mitteln im Griff hatte: "Ich war so tief in der Sucht gefangen, dass ich wusste, ich würde bald sterben, aber es war mir egal. Ich nahm Unmengen von Drogen."

Der 39-Jährige wird dann noch deutlicher. "Mein linker Arm wurde schon taub, weil ich so viel Kokain nahm. Ich hatte viel Spaß zwischen dem ganzen Leid. Ich war aber ein paarmal nur kurz davor, durch alle möglichen Substanzen zu sterben. Um Haaresbreite bin ich der Sache entkommen und bin glücklich darüber", so Williams.

Heute gönnt sich Robbie ab und an einen Joint. Das sei aber auch alles.