Skandal!Journalist schleicht sich als Priester zu Schumacher

Schumis Managerin Sabine Kehm stellte die Person

Wie abscheulich! Während Michael Schumacher, 44, noch immer um sein Leben kämpft, nimmt der Durst nach Informationen bedenkliche Formen an. So hat sich ein Journalist als Priester verkleidet auf die Intensivstation geschlichen. 

Seit Schumis Einlieferung wird das Universitätsklinikum in Grenoble von Journalisten und Fotografen belagert. Jetzt gab es einen verstörenden Zwischenfall. 

"Es gab hier am Krankenhaus einige interessante Vorfälle", sagte seine Managerin Sabine Kehm in Grenoble, wo Schumacher nach seinem schweren Ski-Unfall weiter im künstlichen Koma liegt. "Anscheinend gab es eine Person im Priestergewand, die versucht hat, in Michaels Nähe zu kommen. Ich bitte noch einmal jeden, die Ärzte arbeiten zu lassen und der Familie Ruhe zu gönnen."

Bei der unbekannten Person soll es sich um einen neugierigen Journalisten gehandelt haben, der skrupellos an Neuigkeiten kommen wollte. "Wir haben auch ganz klar bemerkt, dass Einige versuchen, über den Presseraum der Klinik hinauszukommen. In meinen Augen ist das abscheulich."

Schumacher selbst befindet sich noch immer in einem kritischen Zustand. Seine Ärzte schöpfen aber Hoffnung: nach einer zweiten Operation konnte ein Hämatom im Gehirn entfernt werden. Der 44-Jährige befinde sich allerdings noch immer in Lebensgefahr.