James Avery stirbt im Alter von 65 in Los Angeles

Sechs Jahre lang mimte er in 'Der Prinz von Bel-Air' den Onkel von Will Smith

Er war für seine warmherzige Art bekannt. Jetzt verstarb James Avery im Alter von 68 Jahren in einer Klinik in Los Angeles Sechs Jahre standen James und der damals noch unbekannte Will Smith für 'Der Prinz von Bel-Air' zusammen vor der Kamera Der TV-Sohn Alfonso Ribeiro  machte Averys Tod auf seiner Facebook-Seite öffentlich

Trauriger Start in das neue Jahr. In der Silversternacht verstarb der Seriendarsteller James Avery mit 65 Jahren an den Spätfolgen einer Herz-Operation.

18 Jahre nach dem Serien-Ende von „Der Prinz von Bel-Air“ muss Hollywood-Star Will Smith, 45, sich endgültig von seinem TV-Onkel verabschieden.

James Avery verkörperte von 1990 bis 1996 den sympathischen  Onkel Phil, der seinen verzogenen Neffen bei sich aufnimmt, ohne zu wissen, dass sein geregeltes Familien-Leben darunter leiden wird.

Die Rolle des frechen Familienmitglieds ebnete Will Smith den Weg zum Mega-Star und verhalf ihm zu tausenden Fans.

Auch Schauspieler Alfonso Ribeiro spielte jahrelang an der Seite von James. Als der spießige Sohn Carlton mimte er den Widersacher von Will.

Jetzt gab Ribeiro auf seiner Facebook-Seite den Tod seines TV-Vaters bekannt. Er postete ein Bild, dass Avery mit seiner geliebten Ehefrau Barbara zeigt und kommentierte es mit den Worten: „Die Welt hat einen wirklich speziellen Mann verloren. Ich bin sehr traurig, verkünden zu müssen, dass James Avery verstorben ist. Obwohl er im TV meinen Vater spielte, war er auch im wahren Leben eine wundervolle Vater-Figur für mich. Er wird schmerzlich vermisst.“

Laut der US-Website „TMZ“ hatte sich James vor kurzem einer Operation am Herzen unterzogen und verstarb an später auftretenden Komplikationen des schweren Eingriffs.

Berichten zufolge wich seine Frau ihm in seinen letzten Stunden nicht von der Seite. Erst als sich Barbara eine Kleinigkeit zu essen holen wollte, hörte James auf zu atmen.