Britney Spears - 2.500 Dollar für ein 3-Sekunden-Treffen

Die Sängerin verägert ihre Fans

Ihre Pechsträhne will einfach nicht abreißen. Erst floppt ihr Album, dann machen auch noch Gerüchte um aufgemalte Bauchmuskeln die Runde. Jetzt gibt es erneut Ärger für Britney Spears, 32. Denn die Sängerin soll ihre eigenen Fans über den Tisch ziehen.

Für einige geht sicherlich ein Traum in Erfüllung, wenn sie die "Princess of Pop" mal bei einem Meet and Greet treffen dürfen. Ganz besonders, wenn sie dafür die stolze Summe von 2.500 Dollar (ca. 1.800 Euro) bezahlen müssen. Dafür sollte man dann auch immerhin Einiges erwarten dürfen - sollte.

Doch bei Britney sieht das wohl anders aus, wie "Radar Online" berichtet. Denn beinhaltet das Ticket zwar einen Platz in der ersten Reihe bei einem ihrer Las Vegas-Konzerte mit anschließendem Treffen, doch dauert das in der Regel wohl nur drei Sekunden.

"Den Fans wurde vorher gesagt, sie dürften Britney weder umarmen, noch anfassen ohne ihre Erlaubnis. Außerdem dürften sie ihr auch keine Geschenke mitbringen", so ein Insider.

Doch es kommt noch schlimmer. Denn das ganze Treffen soll wie folgt ablaufen: Lachen, Foto schießen und Tschüss, also gerade mal wenige Sekunden.

Sollte das wirklich stimmen, muss sich Britney wirklich nicht wundern, dass sie im Moment so wenige Alben verkauft. Denn schließlich sind es immerhin ihre treuen Fans, die sie in den letzten Jahren unterstützt haben.