Michael Schumacher - Negativ ausgefallener Hirnscan

Angeblich soll es nicht gut um die Gesundheit des Formel-1-Fahrers stehen

Eine Woche ist der schreckliche Ski-Unfall von Michael Schumacher, 45, bereits her und seit Tagen gibt es keine genauen Aussagen mehr zum gesundheitlichen Zustand des Weltmeisters. Jetzt berichtet eine französische Zeitung jedoch, dass es nicht gut aussieht für den 45-Jährigen.

Bei der letzten Pressekonferenz berichtete Michael Schumachers Managerin, dass der Zustand des Rennfahrers zwar immer noch kritisch, jedoch stabil sei.

Seit dem gab es kein klares Statement mehr, was vorerst als gutes Zeichen gedeutet wurde, da sich die Ärzte erst bei einer positiven oder negativen Veränderung zu Wort melden wollten.

Die französische Zeitung „Le Journal du Dimanche“ berichtet jedoch jetzt, dass sie neuste Informationen von einer vertraulichen internen Klinik-Quelle übermittelt bekommen haben.

Diese äußerte ihr gegenüber, dass gestern, am 4. Januar, ein Hirnscan durchgeführt worden sein, welcher sehr schlecht ausgefallen sein soll. Die behandelnden Ärzte sind beunruhigt über das Ergebnis.

Diese Aussagen wurden jedoch noch nicht offiziell bestätigt und sind deshalb reine Spekulationen. Aus diesem Grund besteht immer noch Hoffnung auf eine baldige Genesung der Formel-1-Legende.