Schock! Angela Merkel beim Skifahren schwer verletzt

Die Bundeskanzlerin bricht sich in der Schweiz den Beckenring

Der Ski-Unfall von Angela Merkel ereignete sich noch Ende 2013 Zunächst soll Merkel lediglich von einer Prellung ausgegangen sein, berichtete ihr Regierungssprecher Doch die 59-Jährige brach sich auch den Beckenring und muss nun mehrere Wochen vorwiegend liegend verbringen Außerdem ist die Bundeskanzlerin vorerst auf eine Gehhilfe angewiesen

Ihren Winterurlaub hat sich die Bundeskanzlerin sicher anders vorgestellt: Beim Langlauf in der Schweiz ist Angela Merkel (CDU) gestürzt und hat sich schwer verletzt. Was zunächst lediglich nach einer Prellung aussah, entpuppte sich nun als Bruch des Beckenrings.

Wie Regierungssprecher Steffen Seibert mitteilte, muss sich die 59-Jährige nun für mehrere Wochen schonen. „Sie ist hingefallen. Beim Langlauf. Wir gehen von niedriger Geschwindigkeit aus“, so Seibert.

Merkel habe sich eine schwere Prellung zugezogen, verbunden mit „einem unvollständigen Bruch im linken hinteren Beckenring“.

Der Unfall ereignete sich während der Weihnachtsferien noch im alten Jahr im Engadin. „Sie soll drei Wochen lang viel liegen“, sagte Seibert.

Den Großteil der Arbeit werde sie nun von zuhause aus erledigen. Die nächste Kabinettssitzung an diesem Mittwoch wolle Merkel aber persönlich leiten.  

Merkel war am 17. Dezember im Bundestag für eine dritte Amtszeit wiedergewählt worden.

Nun brauche die 59-Jährige vorerst eine Gehhilfe. Ein holpriger Start ins Neue Jahr für die Kanzlerin.