Michael Schumacher weiter in Lebensgefahr?

Schumis Managerin dementiert die Hoffnungs-Presseberichte

Am frühen Montagabend, 6. Januar, berichteten RTL-Reporter Felix Görner sowie die "Bild", Michael Schumachers, 45, Zustand hätte sich nach seinem tragischen Ski-Unfall endlich gebessert und er befände sich nicht mehr in Lebensgefahr. Am späten Abend dementierte Schumis Managerin Sabine Kehm die Hoffnungsberichte wieder:

"Ich kann bestätigen, dass Michaels Zustand als stabil bezeichnet werden kann, wie es bereits im Statement am heutigen Tag (Montag) geschrieben worden ist. Ich kann nicht bestätigen, geäußert zu haben, dass er sich nicht mehr in Lebensgefahr befindet", sagte sie gegenüber der Sportnachrichtenagentur "SID".

Für die kommenden Tage sind derzeit noch keine Pressekonferenzen des Ärzte-Teams in Grenoble angekündigt. Michael Schumacher ist nach wie vor im künstlichen Koma. Das letzte Statement der Mediziner war, sie würden nicht aufhören, Schumis derweil stabilisierten Zustand als kritisch anzusehen.

Der ehemalige Formel 1-Profi war am 29. Dezember beim Skifahren schwer gestürzt, nachdem er angeblich einem Mädchen helfen wollte