Grammys - Taylor Swift freut sich zu früh -Daft Punk gewinnt

Sie setzt zu früh ihr überraschtes Siegergesicht auf

Dumm gelaufen Taylor Swift: Bei der gestrigen, 26. Januar, Grammy-Verleihung in Los Angeles ging die 24-Jährige trotz vier Nominierungen leer aus und setzte bei der Verkündung leider zu früh ihr überraschtes Siegergesicht auf. Peinlich!

Während Swift mit ihrem Album "Red" in der Kategorie "Album des Jahres" nominiert war, gewann Daft Punk mit ihrem Werk "Random Access Memoires". Dabei war die Sängerin schon so überzeugt, den Award in der Tasche zu haben.

Während der Name des Albums ""Random Access Memoires" verlesen wurde, glaubte Swift an ihren Sieg und setzte ihr dramatisches Freudengesicht auf. Nur Pech, das gar nicht ihr Album gemeint war.

Auch in den anderen drei Kategorien in denen sie nominiert war, konnte sie keinen Award einheimsen und wurde so zur Verliererin des Abends.

Seht ihr den peinlichen Ausschnitt ab Minute 0.20: