Michael-Schumacher-Hoffnung - Wird er aus dem Koma geholt?

Ein Krankenhaus-Insider berichtet, der 45-Jährige befinde sich in der Aufwachphase

In letzter Zeit ist es still geworden um Ex-Formel-1-Star Michael Schuhmacher der seit einem Monat im künstlichen Koma liegt. Doch nun gibt es endlich Hoffnung: So berichtet eine französische Zeitung, dass sich der 45-Jährige in der Aufwachphase befinden soll.

Nachdem Schumacher im Skiurlaub in Frankreich schwer stürzte, bangen seine Angehörigen um das Leben des Ex-Rennfahrers.

Die Zeitung "L'Equipe" schreibt heute, 29. Januar, dass die Ärzte in dieser Woche angefangen haben sollen, "Schumi" langsam aus dem Tiefschlaf zu holen.

Das hat offenbar ein Insider aus dem Krankenhaus in Grenoble berichtet, in dem Schumacher seit seinem Unfall liegt. Dieser gibt an, der Sportler sei in einer "progressiven Aufwachphase", reagiere positiv auf die Rückführung der Narkosemittel.

So eine Aufwachphase könne Tage, aber auch mehrere Wochen dauern.

Auf die Anfrage, ob diese Nachricht stimme, meldete sich Schumachers Managerin Sabine Kehm: "Ich betone erneut, dass jegliche Aussagen über Michaels Gesundheitszustand, die nicht vom behandelnden Ärzteteam oder seinem Management stammen, als Spekulation zu werten sind. Ich wiederhole, dass wir Spekulationen nicht kommentieren werden."

Familie, Freunde und Fans des ehemaligen Formel1-Rennfahres müssen also weiter bangen. Von den Fans sollen bislang über 1000 Briefe und Geschenke an Schumachers Familie geschickt worden sein, um ihre Unterstützung auszudrücken.