Verbalhaue für Heidi Klum

Roger Willemsen kritisiert GNTM

Mit ihrer TV-Show "Germany's Next Topmodel" erhitzt Heidi Klum immer wieder die Gemüter. Jetzt konnte sich Journalist Roger Willemsen nicht mehr halten und hat die Sendung um neue Nachwuchs-Models scharf kritisiert.

In der aktuellen Ausgabe der "taz" schlägt Willemsen regelrecht um sich und fragt, ob die Show frauenfeindlich sei und pöbelt drauflos: "Eine unschöne Frau mit laubgesägtem Gouvernanten-Profil bringt kleine Mädchen zum Weinen..." Doch mit dieser Aussage ist noch lange nicht Schluss! Es kommt noch schlimmer:  "Der Exzess der Nichtigkeit erreicht seinen Höhepunkt, wenn Heidi Nazionale mit Knallchargen-Pathos und einer Pause, in der man die Leere ihres Kopfes wabern hört, ihre gestrenge "Entscheidung" mitteilt, und wertes von unwertem Leben scheidet. Da möchte man dann elegant und stilsicher, wie der Dichter sagt, sechs Sorten Scheiße aus ihr rausprügeln - wenn es bloß nicht so frauenfeindlich wäre."

Das hat gesessen! Aber darf man so über Heidi reden? Günther Klum nimmt die Verbalhaue scheinbar gelassen und sagte der "Bild"-Zeitung: "Heidi hat solchen Leuten nichts zu entgegnen." Letztendlich spreche der Erfolg für sie.

Was meinen Sie:  Gehen die Worte von Roger Willemsen zu weit? Hat er Recht, oder ist seine Meinung zu überzogen?