Jared Leto wollte Fans und Presse nicht die Hand schütteln

Der Schauspieler wollte angeblich Bakterienverbreitung vermeiden

Bei der England-Premiere seines Films "Dallas Buyers Club" am Mittwoch, 29. Januar, wollte Jared Leto, 42, seinen Fans und Journalisten nicht die Hand geben. Obwohl er das angeblich tat, weil er vor kurzem erkältet war, kam er seinen Fans trotzdem sehr nahe.

Er erteilte ein striktes Verbot fürs Händeschütteln, was einer seiner Sprecher zu erklären versuchte: „Er ist nicht unhöflich, aber wenn du deine Hand ausstreckst, wird er sie nicht schütteln."

Angeblich sei es nicht der Fall gewesen, dass Leto selbst Angst davor hatte, sich irgendwas einzufangen, sondern vielmehr war er kurz zuvor erkältet und wollte seine Bakterien nicht verteilen. Trotzdem machte er Fotos mit seinen Fans und kam ihnen dabei sehr nahe.

Eine schlechte Ausrede?

Unhöflich oder nicht, Jared Leto schien nicht allzu enthusiastisch auf der Premiere seines Films im Londoner 'Curzon'-Kino. Auf die Frage, was die größte Herausforderung an seiner Rolle gewesen sei, antwortete er: "Dieser Presserummel".

Als ein Reporter, während er auf ein Interview wartete, sein Handy benutzte, flippte Leto geradezu aus: "Schreibst du SMS? Wem schreibst du?", fragte er ihn und sagte: "Ich war kurz davor, die Gelegenheit zu nutzen, loszurennen und dem ein Ende zu machen, aber ich war zu müde, um schnell zu reagieren."

Leto, was macht dich so aggressiv? Die Premiere diese Woche, war nicht das erste Mal, dass der Schauspieler sich weigerte, Hände zu schütteln und stattdessen seinen Ellbogen anbot.

Nominiert für "Academy Award"

Eigentlich hat der 42-Jährige Grund zur Freude. Denn der Schauspieler und Sänger ist für seine Rolle als HIV-positiver Transsexueller in dem Drama "Dallas Buyers Club", für das er an der Seite von Matthew McConaughey vor der Kamera stand, als "Bester Nebendarsteller" für den "Oscar" nominiert.