Woody Allen streitet Missbrauchsvorwürfe ab

Die Aussagen sind unwahr und beschämend

Seit Kurzem steht die Aussage im Raum Woody Allen, 78, hätte seine Adoptivtochter Dylan Farrow, 28, sexuell missbraucht. Jetzt äußerte sich der Schauspieler selbst zu den Vorwürfen und streitet alles ab.

Dylan Farrow wandte sich in einem erschreckend detailreichen Brief in der „New York Times“ an die Öffentlichkeit und sprach über die Vorfälle, die mittlerweile bereits 22 Jahre zurückliegen. „Er sagte mir, ich solle mich auf meinen Bauch legen und mit dem elektrischen Zug meines Bruders spielen. Dann hat er mich sexuell missbraucht“.

Jetzt spricht Woody Allen

Durch seinen Pressesprecher ließ Woody Allen folgende Aussage veröffentlichen: „Mr. Allen hat den Artikel gelesen und findet die Aussagen unwahr und beschämend. Er wird sich möglichst schnell dazu äußern. In der Zwischenzeit ist es wichtig, dass Folgendes klargestellt wird: Zu diesem Zeitpunkt wird eine gründliche Untersuchung von unabhängigen Gerichtsgutachtern durchgeführt. 

Diese haben festgestellt, dass es keine glaubwürdigen Beweise für einen Kindesmissbrauch gibt; dass Dylan Farrow nicht zwischen Fantasy und Realität unterscheiden konnte; und dass Dylan Farrow möglicherweise von ihrer Mutter Mia Farrow angestiftet wurde. Es wurde nie Vorwürfe erhoben“.

Die Familie verschwört sich gegen ihn

Die 28-Jährige schrieb den Brief, nachdem ihr Vater im vergangenen Monat mit einem „Golden Globe“ für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden war. Ihr Mutter und ihr Bruder Ronan Farrow, nutzten diese Gelegenheit, um via Twitter gegen den 78-Jährigen zu hetzen.

Dylan wendet sich an andere Hollywood-Stars

In ihrem Brief richtet sich die potenziell Missbrauchte mit ihrem Wort auch an andere Stars, sie schreibt: „Was wäre, wenn es ihr Kind gewesen wäre, Cate Blanchett? Louis CK? Alec Baldwin? Was wäre es du es gewesen wärest, Emma Stone? Oder du, Scarlett Johansson? Du kanntest mich, als ich noch ein kleines Mädchen war, Diane Keaton. Hast du mich vergessen?“.

Bis jetzt haben nur Cate Blanchett und Alec Baldwin auf die Frage geantwortet. Am Wochenende wurde die Schauspielerin bei dem „Santa Barbara International Film Festival“ geehrt und sagte dort in einem kurzen Statement: „Ich meine, es ist offensichtlich eine lange und schmerzvolle Situation für die Familie gewesen, und ich hoffe, dass sie eine Art Lösung und Frieden finden werden“.

Themen