Bobbi Kristina - Whitney sah Hochzeit mit Nick Gordon kommen

Die verstorbene Pop-Legende Whitney Houston wäre froh

Whitney Houston starb 2011 im Alter von 48 Jahren. Als ihre Tochter Bobbi Kristina, 20, im vergangenen Monat plötzlich ihren Ziehbruder heiratete, machte sie damit Schlagzeilen und erntete Kritik, obwohl keine Blutsverwandtschaft besteht.

Whitney Houston hatte Nick Gordon aufgenommen, als dieser 12 Jahre alt war und sein Vater ins Gefängnis musste. Seitdem war er Mitglied der Familie und eine große Stütze für Bobbi, nach dem Tod ihrer Mutter.

"Er hat mein Leben gerettet"

Laut Bobbi hätte sie den Tod ihrer Mutter nicht ohne Nick verkraftet: "Er hat mein Leben in dieser extrem schwierigen Zeit gerettet. Ich war ganz tief unten. Er ist alles für mich und das bedeutet mir sehr viel", betonte die 20-Jährige.

"Sie hat immer gesagt, dass wir mal heiraten werden"

Besonders wichtig ist für sie der Gedanke, dass sie davon überzeugt ist, wenn ihre Mutter sie jetzt sehen könnte, wäre diese sehr glücklich. Denn sie habe schon immer eine gewisse Vorahnung gehabt: "Sie wollte das. Sie hat immer zu uns gesagt, dass wir einmal heiraten werden. Sie dachte immer, dass wir später heiraten werden und Kinder bekommen", erzählte die Tochter des Stimmwunders. Sie selbst und Nick hatten das damals nicht geglaubt.

"Aus dem Nichts heraus haben wir uns ineinander verliebt"

Deswegen könne sie auch die Vorbehalte der Leute gegenüber ihrer Ehe verstehen: "Aus dem Nichts heraus haben wir uns ineinander verliebt. Es hat uns total überrascht, genauso wie der Tod meiner Mutter. Davor lebten wir als beste Freunde, als Bruder und Schwester miteinander", erklärte Bobbi Kristina.