Justin Bieber kifft im Privatjet und gefährdet Piloten

Seine Skandale nehmen kein Ende

Justin Bieber, 19, will einfach nicht dazu lernen. Beinahe jeden Tag kommen neue Skandale ans Licht, die das Image des Teenagers zunehmend beschmutzen. Dabei stehen in den nächsten zwei Wochen bereits zwei Gerichtstermine an, wegen des Fahrens unter Einfluss von Drogen und Körperverletzung.

Um den Superbowl live zu sehen, flogen Justin und sein Vater Jeremy, 38, am vergangenen Freitag mit einem Privatjet von Kanada nach New Jersey. Obwohl selbst seine Mutter und nahe Bekannte sich bereits Sorgen um Justins jüngstes Verhalten machen, scheint ausgerechnet sein Vater seinen Drogenkonsum noch zu unterstützen.

Die Crew musste Atemmasken aufsetzen

Denn die Beiden rauchten so viel Marihuana, dass die Piloten Atemmasken aufsetzen mussten, um nicht passiv benebelt zu werden. Dabei ignorierten die Biebers laut "NBC News" die Aufforderungen der Crew, das Rauchen von Haschisch aus Sicherheitsgründen zu unterlassen.

Außerdem scheinen sie eine Flugbegleiterin derart belästigt haben, dass diese vom Piloten gebeten wurde, den Rest des Fluges im Cockpit zu verbringen. Laut Bericht wolle die Flugbegleiterin nie wieder für die Biebers arbeiten. Sie erstattete jedoch keine Anzeige.

Justin gab den Drogenkonsum zu

Zwar fand die Polizei, die Jet und Gepäck durchsucht haben soll, nur leere Marihuanatütchen, Justin aber gab den Drogenkonsum zu.

Langsam reicht es aber doch wirklich, Justin.