Mandy Capristo ärgert sich über Fake-Profil bei Facebook

'Man darf diesen Schwachmaten nur bedingt Wichtigkeit einräumen'

Sind Ex-Monrose-Mitglied Mandy Capristo, 23, und National-Kicker Mesut Özil, 25, längst verlobt? Ist sie schwanger? Oder nutzt sie ihren vermögenden Profi-Sportler etwa nur aus? Gerüchte und Vorwürfe, mit denen sich die hübsche Sänegrin tagtäglich herumschlagen muss. Spekulationen, an denen ein Fake-Profil auf Facebook nicht ganz unschuldig ist. 

Auf dem sozialen Netzwerk hält die Mannheimerin ihre Fans unter dem Namen "Mandy Grace Capristo" auf dem Laufenden. Über 500.000 User haben ihre Seite geliked. 

Doch ihr Hang zur Selbstdarstellung droht ihr zum Verhängnis zu werden. Unter dem Fake-Profil "Mandy Ozisto" verbreitet ein Unbekannter seit Juli 2013 falsche Nachrichten über die Musikerin. So verkündete das Profil beispielsweise am 13. Dezember vergangenen Jahres die Verlobung zwischen der 23-Jährigen und dem Fußballer. 

Der unbekannte User postet dabei Fotos, die er sich von Capristos offiziellem Profil kopiert hat. Im Interview mit der "Bild am Sonntag" macht Mandy ihrem Ärger Luft: "Viele Künstler und Personen des öffentlichen Lebens sind dem Phänomen ausgesetzt, dass irgendwelche Phantome im Schutz der Anonymität ihrer Fantasie freien Lauf lassen können", sagt sie. "Das nervt natürlich, aber man darf diesen Schwachmaten nur bedingt Wichtigkeit einräumen."

Bis Facebook das Profil auf seine Echtheit überprüft und löscht, kann es noch lange dauern. "Es ist schon unangenehm, wie Facebook seine Verantwortung mit Nonchalance wegdelegiert", ärgert sich die Sängerin.