Philip Seymour Hoffmans Freund macht sich Vorwürfe wegen SMS

Der Schauspieler hatte David Bar Katz wenige Stunden vor seinem Tod zu sich eingeladen

Hätte er den Tod von Philip Seymour Hoffman, ††…46, verhindern können? Drehbuchautor David Bar Katz, 44, macht sich nach dem tragischen Drogentod des Charakterschauspielers am vergangenen Sonntag, 2. Februar, schwere Vorwürfe. Der Grund: Der Hollywood-Star hatte ihm am Abend zuvor noch mehrere SMS geschickt.

Im Interview mit der "New York Times" verrät sein langjähriger Freund: "Er hat mir am Samstagabend um 20.44 Uhr eine Textmessage geschickt". Wie er erklärt, habe ihn der Oscarpreisträger zum Besketball gucken zu sich nach Hause eingeladen. 

"Hast du Lust, die zweite Hälfte des Knicks-Spiels in Bethune zu sehen?", soll er in einer weiteren Textnachricht geschrieben haben. Mit "Bethune" meinte er seine Mietwohnung an der Bethune Street. 

Waren die SMS ein letzter verzweifelter Hilferuf des drogensüchtigen Schauspielers? Katz berichtet, dass er zum Zeitpunkt, als die SMS bei ihm eingingen, mit Freunden unterwegs gewesen sei. Deshalb habe er erst zwei Stunden später auf sein Handy geschaut. 

"Komme gerade vom Abendessen. Wo bist du?", schrieb er schließlich zurück. Doch eine Antwort erhielt er nie. Lag Hoffman zu dem Zeitpunkt schon tot in seinem Badezimmer? Noch weiß das niemand. Die Ergebnisse der Autopsie sind nach Angaben des Gerichtsmediziners "unvollständig".