Sharon Osbourne disst Justin Bieber

Sie bezeichnet seine Musik als Müll

Wenn es um Skandal-Sänger Justin Bieber, 19, geht, hat Sharon Osbourne, 61, eine klare Meinung, wie sie am 11. Februar in der amerikanischen Talkshow „Chelsea Lately“ verriet. Ohne große Vorbehalte zog sie vor laufender Kamera über Biebs her.

Als ehemalige „X Factor“-Jurorin weiß Sharon Osbourne worauf es im Musikbusiness ankommt und wie sie jetzt verriet, hätte sie ihre eigenen Methoden, um Justin Bieber wieder auf den richtigen Weg zu verhelfen.

Ein Arschtritt zum Erfolg

„Er müsste ins Krankenhaus, um meinen Fuß wieder aus seinem Arsch herauszubekommen. Und nachdem sie meinen Fuß aus seinem Arsch geholt haben, würden wir uns der Musik widmen“, so die 61-Jährige.

„Wenn du tolle Musik machst, akzeptiere ich alles. Wenn du ein toller Künstler bist, bin ich nicht so verurteilend. Aber wenn du schlaffe, langweilige, austauschbare Musik machst, ist es mir egal“, ergänzte die Mutter von Kelly Osbourne.

Justins Musik entspricht nicht dem Zeitgeist

Sharon ist der Auffassung, dass der Manager des 19-Jährigen Scooter Braun unfähig ist und er eine völlig neue Richtung einschlagen müsste: „Für mich macht er keine Musik, die langfristig erfolgreich sein wird… Würde ich ihn ernsthaft managen, würde ich ihn ins Studio stecken, bis er mit einem tollen Album wieder herauskommen würde“.