Bruno Mars kritisiert geldgeile Stars

Bei Ellen DeGeneres spricht der Sänger Klartext

Bruno Mars, 28, rockte den diesjährigen Superbowl - vorher aber zweifelten viele an seiner Star-Präsenz. In der "Ellen DeGeneres"-Talkshow sprach er nun Klartext über das Verständnis vom Star-Dasein und richtete das Wort an junge Musiker.

Der gebürtige Hawaiianer hatte vor seinem Auftritt mit Kritiken an seinen Entertainment-Qualitäten zu kämpfen. Stimmen, die den Superbowl als eine Nummer zu groß für ihn einstuften, dass es zu früh für ihn sei, erschienen in der Presse. Und dass er kein richtiger Star sei, weil er noch kein eigenes Parfüm oder ähnliches habe.

"Abstoßend" sei dieses Star-Kriterium

Doch wie später mehr als deutlich wurde, brauchte es das zu dem unglaublichen Auftritt des Sängers überhaupt nicht. Und ein solches Kriterium für das Star-Dasein zu setzen, findet Bruno auch "abstoßend".

In der Show von Ellen DeGeneres, 56, stellte er heraus: "Ich brauche kein eigenes Parfüm, um ein Künstler zu sein". Ihm machen diese Aussagen der Presse Sorgen, besonders bei dem Gedanken daran, dass junge Musiktalente sich davon einschüchtern lassen könnten.

"Es geht nicht um eine eigene Parfümmarke"

Also nutzte Bruno die Chance, eine inspirierende Rede an diese jungen Talente zu richten: "An alle jungen Musiker da draußen, wenn ihr wirklich Musik machen wollt - es geht nicht um eine eigene Parfümmarke, es geht nicht um die Klatschpresse", betonte der talentierte Sänger.

"Es geht um euch, eure Leidenschaft"

"Es geht um euch, eure Leidenschaft", stellt er klar. "Wenn ihr eurer Herz und eure Seele hineinbringt und euren Träumen folgt, werdet ihr eines Tages neben Ellen DeGeneres sitzen und darüber reden wie ihr Rekorde gebrochen habt", beendet er seine Red, rennt zur Rocky-Hymne ins Publikum und umarmt seine Fans.

Wirklich erfrischend, dass ein so talentierter, erfolgreicher Star auch so bodenständig sein kann. Und das ist es, was Bruno Mars tatsächlich ist - ein Star!

Das Video seiner Rede könnt ihr hier ansehen: