Heidi Klums Papa Günther - 'Seal ist unser Schwiegersohn'

Günther Klum äußerte sich zu den Gerüchten

Seit Tagen kursieren Gerüchte zu der möglicherweise wieder aufgeflammten Liebe zwischen Seal, 51, und Heidi Klum, 40. Zwei Jahre nach der Trennung wäre es die Liebes-Sensation des Jahres, wenn das einstige Traumpaar nun wieder zusammen gefunden hätte. Heidis Vater äußerte sich nun zu den Gerüchten.

Es schien ein Traum von einer Beziehung damals, bevor überraschend die Trennung bekannt wurde. Nach sieben Jahren, drei gemeinsamen Kindern und mehrmals aufgefrischtem Ehegelübde schien das Ende der Liebe surreal.

Nun gibt es Hoffnung, dass die Liebe tatsächlich nie ganz verschwunden war, denn die beiden wurden öfter zusammen mit den Kindern gesehen und küssten sich zur Begrüßung.

"Warten Sie doch einfach die Zeit ab"

Von Heidi gab es bisher noch kein Statement, doch ihr Vater und Manager Günther Klum, 67, riet der "Bild": "Warten Sie doch einfach die Zeit ab" und stoppt damit nicht wirklich die Gerüchteküche.

Ein Grund für die Trennung wurde nie öffentlich bekannt. Und die Scheidung ist bis heute nicht durch - vielleicht gab es da immer eine gewisse Hoffnung oder Unsicherheit, dass es nicht endgültig aus ist.

Martin Kirsten nur ein Trostpflaster?

Doch dann wäre Martin Kirsten, 41, von dem Heidi sich nach eineinhalb Jahren Beziehung trennte, nur ein Lückenbüßer oder Trostpflaster gewesen. Über diese Beziehung hatte auch Seal besonders wütend reagiert.

Zur Familie Klum gehört Seal auch laut Klum immer noch, nicht nur wegen der Kinder: "Ja, Seal ist unser Schwiegersohn", betont er.

Seals Sprecher dementiert Gerüchte

Ernüchternd klingt dagegen die Aussage des Sprechers von Seal. Er sagte gegenüber "E!News": "Heidi und Seal sind nicht wieder ein Paar", ergänzte aber, "die Kinder werden für die Beiden immer das Wichtigste sein und es ist ihnen wichtig, sie gemeinsam großzuziehen.

Bis zu einer offiziellen Bestätigung des Liebescomebacks ist es also noch erlaubt, auf ein Happy End für die Beiden und die Kinder zu hoffen.