Auf irrer Klassenfahrt mit den Dschungel- und DSDS-All-Stars

'Wen habt ihr gevögelt, damit ihr hier mitfahren könnt?' Was OK-Online-Redakteurin Anna Irriwitziges auf einer Dolomiten-Tour erlebte

"Dolomiti" verschwand 1987 sang- und klanglos aus den Kühltruhen. Umso lauter und knalliger feierte Langnese in der Nacht auf Mittwoch, 19. Februar, das Comeback des "Kulteises" auf 1.700 Metern Höhe: mit hunderten VokuHiLa-Perücken, deutlich mehr dreifarbigen K.O.-Schnäpsen, einem waghalsigen Nachtrodel-Abenteuer und zwei Charter-Bussen voller Promis. Mit dabei: Anna von OK! Online. Ein Erlebnisbericht: 

"Wen habt ihr gevögelt, damit ihr hier mitfahren könnt?"

Mit diesem Kommentar von Pino Severino, 21 - ehemals "X Factor", aktuell "DSDS" - ist es vorbei mit der Ruhe im Charter-Bus nach Ost-Tirol. 

"Ich will keine Lunch-Pakete - wo ist das Koks?"

Salzburg, 11 Uhr morgens. Gerade sind die VIP-Gäste und Journalisten aus Hamburg (unter anderem Tanja Schumann, Patrick Bach, Bahar Kizil und Silva Gonzalez) mit denen aus Köln aufeinandergetroffen. Und die rund dreistündige Frühstücks-Fahrt nach Lienz (Dolomiten) mutiert - dank Severino - zum unterhaltsamen Krawall-Trip.  

"Ich will keine Lunch-Pakete - wo ist das Koks?", kreischt er. 

"Wer ist die blondgelockte dünne Frau neben mir?", denke ich, und versuche mich krampfhaft an die komplette Teilnehmerliste des Promi-Hütten-Trips zu erinnern. Erst, als ich sie das erste Mal frontal sehe, klingelt es: Juliette Schoppmann, Zweite der allerersten "DSDS"-Staffel.

Pringles und Prügel im DSDS-Flieger

Und die kriegt sich nicht mehr ein vor Lachen, wenn der Recall-Teilnehmer der aktuellen 11. Staffel tief in die Schmutzkiste greift. Wir passieren schneebedeckte Berge, teilen Erdnüsse und Pringles und hören Gynäkolgen-Anekdoten der tatsächlich wahnsinnig netten Schoppmann, während Severino von Prügel-Attacken im DSDS-Flieger zu berichten weiß. 

Lauwarme Kässpätzle im Stehen

15 Uhr: Hotel-Einchecken, eine Dreiviertel Stunde später geht's weiter - ohne Mittagessen. Doch die maulig-blassen Gesichter der Promi-Journalisten-Meute lassen den engagierten Organisatorinnen keine Wahl: ein kurzer Zwischenstopp im Partner-Hotel wird eingeschoben, wo im Stehen hastig das Buffet geplündert wird. Oder was davon übrig blieb. Schumann und Co. stopfen klaglos lauwarme und aufgequollen-verklebte Kässpätzle-Brocken in sich hinein. Wenn man im Dschungel war, gibt man sich auch damit zufrieden.

Marcel Remus, Modern Talking und Moonboots

Nächster Halt: die "Zwischenstation" in rund 1000 Metern Höhe, wo wir auf die Shuttles mit den Schneeketten warten. Während ich versuche, mit einem Becher heißen Apfelsaft in der einen sowie Kamera und Mikro in der anderen Hand auf der Eispiste Halt zu finden, trällert mir Ex-"Mieten, Kaufen, Wohnen"-Makler Marcel Remus Lieder von Modern Talking ins Ohr. Denn heute Abend tritt auch Thomas Anders auf. Eine Mords-Gaudi. Ich bekomme schneeweiße Monster-Moonboots geliehen. Auweia.    

Auto-Panne im Winterwonderland 

Auf dem Weg zur Party-Hütte, der von zwei Meter hohen Schneewänden gesäumt wird, bleibt das Auto der "Bild"-Kollegen stecken. Hup, hup. Huuup! Die nun zerknirschten und peinlich berührten Herren hatten trotz Schneeketten-Hinweisen darauf bestanden, im eigenen Gefährt auf den Berg zu tuckern. Mit vereinten Kräften wird der Übeltäter aus dem Weg geräumt, die Schiffbrüchigen werden auf die übrigen Shuttles verteilt. 

Erinnerungen an die Mutterbrust

Grün-weiß-rot, mit drei Zacken aus Zitrone - so kennen diejenigen über 30 noch "Dolomiti". Der dem Eis nachempfundenen Schnaps mit Sahnehaube, vor dem es am Eingang kein Entrinnen gibt, knallt ganz gut und lässt mich zumindest für einen Moment vergessen, dass ich Moonboots trage.

Während Pino "noch flüssig" war, wie er uns sagt, als die kleinen Zwerge im TV-Spot "Dolomiti ist riiiiiesig" piepsten, kann sich TV-Weddingplanner Frank "Froonck" Matthée gar nicht mehr einkriegen vor Begeisterung ("Es war mein absolutes Liiiiieblingseis, kein Schmarrn, kein Schmu!").

Warum die drei Zacken Erinnerungen an die Mutterbrust wachrufen, versuchen wir dann lieber nicht zu hinterfragen.

Rocco hat eine(n) im Schlepptau & im Kahn

Drinnen erzählt uns Joey Heindle, warum er lieber in den 80ern geboren worden wäre ("da gab's noch keinen Krieg!") und Angst vor Dschungel-Winfrieds Hoden hat ("krass!), Fiona Erdmann ("GNTM") jammert, dass sie nie bei "Let's Dance" dabei ist, Thomas Anders reagiert giftig, als der "In"-Kollege beim Interview zum Fingerfood greifen will ("Wollen Sie jetzt mit mir reden oder essen?!) - und Rocco Stark hat nicht nur schon wieder eine neue Blondine im Schlepptau, sondern offenbar auch ordentlich einen im Kahn. 

Rangelei um Melanie

Als Königin des Abends ist die amtierende Dschungelqueen Melanie Müller geladen, die mit reichlich Verspätung einschwebt, über Hunger klagt und sich von Manager und On-/Off-Lover Mike die Brüste beschriften lässt. "Dolo" auf der Einen, "miti" auf der Anderen.

Meine Kollegen und ich lassen uns von einer dreisten Blondine abdrängen ("Ich will nur EIN BILD MIT MELANIIIIEEE!"), bis uns das Erotik-Model vom "ersten Bachelor mit Eiern" vorschwärmt und Nackt-Konkurrenz Micaela Schäfer die volle Breitseite gibt.

Später singt Thomas Anders für uns mit Juliette, für alle anderen mit Joey. "Fraaanck" macht mit Perücken-Minipli Engtanz mit dem sternhagelvollen Rocco, wir - inzwischen wenigstens mit Perücken und quietschbunten Sonnenbrillen bis zur Unkenntlichkeit vermummt - eine Polonaise mit Senna Guemmour und Konsorten, wähend Silva Gonzalez gut gelaunt daneben steht und Wasser schlürft.

Nachtrodeln: "Du musst bremsen!!"

Der krönende Abschluss: Nachtrodeln. Trotz Angsthasentum lasse ich mich von meiner "In"-Kollegin Justyna von der waghalsigen Abfahrt auf dem Schlitten überzeugen ("das wirst du sonst noch bereuen!"). Als wir zu Zweit immer mehr Fahrt aufnehmen und mit einem furchteinflößenden Affenzahn auf der Eispiste ins Stockfinstere brettern ("Du musst BREMSEN!!!"), entscheiden wir uns für die Wendler-Variante - und geben auf nicht mal halber Strecke auf.

Gerade zum Stehen gekommen, rast ein Schlitten direkt auf uns zu ... Meine Kollegin kann noch fliehen, aber ich sitze wie festgetackert auf dem Schlitten.

Es ist "The Voice"-Star Keye Katcher, der seinen Schlitten todesmutig in die Schneemauer lenkt, und sich dabei überschlägt, um einen Zusammenprall zu verhindern.

Ich bin gerührt.

Klaus gibt alles

Am nächsten Tag kann mich dann nichts mehr schocken. Okay, dass mein Frühstückspaket fehlt, zunächst schon. Dass wir viel zu spät in Richtung Flughafen aufbrechen, aber nicht mehr. Busfahrer Klaus ist die sichere Bank, der alles aus seinem rumpelnden Gefährt rausholt, zu allem entschlossen über die Autobahn heizt und uns gerade noch rechtzeitig am Airport herausplumpsen lässt.

Danke Klaus - und vor allem Danke ans Dolomiti-Team für diesen unvergesslichen Ausflug!

Seht hier unseren lustigen Clip, wie Thomas Anders, Juliette, Fiona und Marcel ihre Lieblings-80er-Hits schmettern - und Joey Heindle am Zungenbrecher "Dolomiti" scheitert!