Justin Bieber ist der wohl gefürchteste Nachbar Atlantas

Der Sänger möchte umziehen doch die Bürger protestieren

Justin Bieber, 19, will raus aus Hollywood. In Atlanta hat der Sänger eine Villa gefunden, doch außer ihm ist niemand von den Umzugs-Plänen begeistert.

Das Anwesen von Rüpel-Musiker Justin Bieber im kalifornischen Calabasas steht zum Verkauf. Das freut vor allem die ehemaligen Nachbarn von Justin Bieber. Die hatten sich wegen Lärmbelästigung und illegaler Autorennen bereits mehrfach bei den örtlichen Behörden über Bieber beschwert.

In Atlanta soll der Kanadier nun eine neue Bleibe gefunden haben. Hier könnte Justins neuer Nachbar, sein Mentor Usher, ein Auge auf den jungen Popstar haben.

Doch außer Usher freut sich niemand über den berühmten Nachbar. Bereits vor Biebers Umzug, beschweren sich die Anwohner über den Störenfried.

Wie „CNN“ berichtet tun die Bürger Atlantas alles, um Skandal-Justin von seinen Umzugsplänen abzuhalten. Die Anwohner organisierten sogar eine Demonstration vor dem Anwesen, dass der 19-jährige Sänger erwerben möchte.

„Wir befürchten, dass er viel Ärger in unseren ruhigen Bezirk bringen wird. Als Person mit solch einer Lebenseinstellung könnte Herr Bieber eine Nachbarschaft finden, die besser zu seinem extravaganten Lebensstil passt,“ so ein demonstrierender Bürger.

Sollte der „Never say Never“-Interpret sich trotzdem für den Umzug nach Atlanta entscheiden, muss er wohl damit rechnen, dass ihn niemand aus der Nachbarschaft freundlich willkommen heißen wird.