Prinzessin Madeleine - Heißt ihre Tochter etwa 'Alice'?

Ehemann Chris O'Neill soll sich verplappert haben

Royals machen es immer sehr spannend, wenn es um die Namen ihres Nachwuchses geht. Teilweise dauert es ein paar Wochen, bis die Öffentlichkeit erfährt, wie die adeligen Neuzugänge heißen. Auch die schwedische Prinzessin Madeleine, 31, hat bisher noch nicht verraten, wie sie ihre Tochter nennt. Doch jetzt hat Gatte Chris O'Neill, 39, einen verräterischen Hinweis gegeben ...

Vielleicht lag es am frischen Vaterglück, vielleicht am entspannten Mittagessen im New Yorker Restaurant "Amaranth" zusammen mit den Schwiegerleltern König Carl Gustav, 67, und Königin Silvia, 70: Jedenfalls war Chris O'Neill gut gelaunt und beantwortete nach dem Lunch gerne Fragen der wartenden Journalisten. Natürlich wollten alle den Namen der kleinen Prinzessin wissen.

Verräterisches Lächeln?

Ein Mitarbeiter des schwedischen Boulevardblattes 'Expressen' sagte: 'Ich werde einfach 'Alice' schreiben. Das stimmt doch, oder?' Da entfuhr dem amerkanischen Banker ein verräterisches Lächeln. Offenbar bemerkte er aber rasch seinen Fehler und schob schnell ein 'Wir werden sehen' hinterher. 

Der Name ist in der Familie verbreitet

Der Name 'Alice' wird schon länger von Königshaus-Insidern gehandelt. Schließlich hieß die verstorbene Mutter von Königin Silvia so, und auch in der Familie des Königs ist der Name verbreitet. So hat diesen auch Kronprinzessin Victoria, 36, unter ihren Vornamen. 

Offizielle Infos noch diese Woche

Das Geheimnis soll noch diese Woche gelüftet werden. Bei einer Kabinettssitzung will König Carl Gustav den Namen und den Titel seiner zweiten Enkeltochter offiziell verkünden. Viele hoffen auch darauf, dass er dann etwas zur Staatsbürgerschaft des Babys verraten wird. Schließlich wurde die Kleine in den USA geboren, nicht in Schweden ...