John Travolta sorgt für Internet-Hype nach Oscar-Blamage

Nach seinem peinlichen Versprecher wird er nun lächerlich gemacht

John Travolta blamierte sich vergangenen Sonntag bei den Oscars, als er bei seiner Moderation den Namen der Sängerin Idina Menzel vollkommen falsch aussprach.

Diesen Versprecher wird John Travolta garantiert noch eine ganze Weile bereuen. Bei der diesjährigen Oscar-Verleihung sollte der erfolgreiche Schauspieler den Auftritt der Newcomerin Idina Menzel ansagen und blamierte sich dabei vor einem Millionen-Publikum.

Statt Idina Menzel sagte der 60-Jährige eine gewisse „Adele Dazim" an. Die Gäste in L.A. waren kurz irritiert, doch auf der Bühne stand dann doch die erwartete Sängerin.

Travoltas Versprecher sorgte, wie auch der Gesichtsausdruck der Oscar-Verlierers Leonardo DiCaprio, 39, und das Selfie von Moderatorin Ellen DeGeneres, 56, für einen regelrechten Internet-Hype.

Die amerikanische Website „Slate.com" erfand sogar ein Tool names „Travoltify your name" mit dem man jeden Namen durch die Travolta-Verdreh-Maschine schicken kann. Aus dem Namen John Travolta wird dann beispielsweise „Jan Thozomas".

Dem „Grease"-Darsteller ist sein Fehler ziemlich peinlich und so entschuldigte er sich bereits auf „Twitter": „Der Fehler macht mich fertig. Idina Menzel würde dazu bestimmt sagen.. 'Let it go!'", damit spielt John auf den Songtitel der Sängerin an, der übersetzt so viel bedeutet wie „Lass gut sei!"

Wir danken Travolta und Co. auf jeden Fall dafür, dass sie bei den Oscars 2014 gezeigt haben, dass es sich bei Promineten eben auch nur um Menschen handelt. Und die machen eben auch mal Fehler.