Julia Roberts fehlte bei der Beerdigung ihrer Schwester

Trauert sie gar nicht um ihre Schwester?

Schon bei der Oscar-Verleihung schockte Julia Roberts, 46, das Publikum mit ihrer guten Laune. Gerade hatte sie erfahren, dass sich ihre Halbschwester Nany Motes, † 37, umgebracht hat. Und sie wurde für ihren Tod beschuldigt, weil sie Nancy nicht unterstützt, sondern sie ihr Leben lang gemobbt habe, hieß es. Und jetzt machte sie alle noch mehr sprachlos: Julia fehlte laut Augenzeugen bei Nanycs Beerdigung.

Dabei hätte Julia ihrer Halbschwester mit ihrer Anwesenheit doch die letzte Ehre erweisen können. Sie hätte sich von der Schuld reinwaschen können, dass sie die junge Frau auf dem Gewissen hat. Doch Julia Roberts lässt das offenbar kalt.

Ist die "Pretty Woman" wirklich so herzlos, wie es ihre Schwester noch zu ihren Lebzeiten behauptet hat? Oder versucht sie sich so vor dem Schmerz zu schützen?

"Julia leidet sehr. Nancys Tod hat sie schwer getroffen. Sie weiß, dass das alles hätte nicht passieren dürfen", so ein Insider gegenüber "MailOnline".

Vielleicht möchte sie der Öffentlichkeit wirklich einfach nicht ihre Trauer zeigen. Jeder Mensch trauert auf einem anderen Weg. Denn dass die schöne Schauspielerin das wirklich alles so kalt lässt, mag man kaum glauben.