Rihanna wird gegen Chris Brown aussagen

Anhörung vor Gericht

Im Februar wurde Rihanna von ihrem damaligen Freund Chris Brown krankenhausreif geschlagen. Erst verzieh sie ihm, dann ging sie demonstrativ auf Abstand und jetzt muss sie gegen ihn aussagen. Die Sängerin hat eine Gerichtsvorladung erhalten.

"Sie wird da sein und sie wird alle Fragen wahrheitsgetreu beantworten", erklärte ihr Anwalt Donald Etra dem amerikanischen "People"-Magazin. Die Anhörung von Rihanna soll am 22. Juni in Los Angeles stattfinden. Dann wird sie sich zum ersten Mal persönlich zu der brutalen Prügel-Attacke ihres Ex-Freundes äußern. Brown plädierte im April vor Gericht auf "nicht schuldig" und erwirkte damit einen Prozessaufschub. Rihanna war zum ersten Verhandlungstag nicht erschienen. Sollte Brown verurteilt werden, muss der Sänger mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen. Wenn der Richter allerdings auf seiner Seite steht, könnte Brown aber auch mit einer Bewährungsstrafe davonkommen. Ihm wird vorgeworfen, seine Ex-Freundin Rihanna bei einem Streit vor der "Grammy"-Verleihung 2009 blutig geschlagen zu haben. Ein Polizeifoto beweist die schreckliche Tat, das Rihanna mit einer aufgeplatzten Lippe, Wunden und Schwellungen zeigt.