Uli Hoeneß muss in den Knast - Das sind die Promi-Reaktionen

Vor allem für Uli als Menschen tut es vielen leid

Uli muss ins Gefännis Christoph Daum tut das sehr leid Auch Natascha Ochsenknecht fühlt mit Uli

Heute wurde also das Urteil gefällt: Sportchef Uli Hoeneß, 62, muss für 3 Jahre und 6 Monate wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis. Viele deutsche Promis haben ihre eigene Meinung dazu.

Eines steht bereits jetzt fest: Ulis Anwälte wollen Revision einlegen und versuchen ihren Mandanten doch noch vor einer langen Zeit hinter schwedischen Gardinen zu bewahren.

Viel Kraft

Einige Kollegen von Hoeneß äußerten sich jetzt zu dem Urteil. So sagt Ulis früherer Erzfeind Christoph Daum, 60, gegenüber dem Sportnachrichtendienst:

"Ich denke nur an den Menschen Uli Hoeneß und seine Familie. Ich wünsche ihnen allen viel Kraft. Das ist jetzt eine Zäsur im Leben, die man aufarbeiten muss. Dafür wünsche ich ihm alles Gute."

Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder, 33, meldet sich via Twitter zu Wort: "Jetzt, da Justitia gesprochen hat, könnte die Häme aufhören!"

Unterschiedliche Meinungen

Die Ochsenknechtfamilie dagegen, findet die Strafe anscheinend etwas zu hart. "Für ist also eine höhere Strafe angebracht als für ein #menschenleben#missbrauch#gewalt#Watthefucknotcorrect", so Natascha, 49, auf Twitter.

Und Sohn Wilson Gonzales, 23, unterstützt seine Lieblingsfußballmannshaft weiterhin und postet auf dem Nachrichtendienst ziemlich deutlich: "FC BAYYERRRRNNN!!!!!!"

Tennislegende Boris Becker, 46, fasst das ganze Ereignis wohl am besten zusammen und schreibt: "Ich bin einfach nur traurig für den Mensch Uli #Hoeness!"