Chris Brown - Zerbricht er am Gefängnisaufenthalt?

'Ich fühle mich wie ein eingesperrtes Tier!'

Späte Einsicht! 2009 schlug Chris Brown, 24, seine damalige Freundin Rihanna, 26, krankenhausreif. Kurze Zeit später bereute er angeblich seine Tat, doch jetzt verletzte er die Regeln seines Therapiezentrums und musste ins Gefängnis. Nun wird im langsam bewusst, was für Konsequenzen sein Verhalten hat. Er leidet stark im Gefängnis.

Das amerikanische Portal „TMZ“ berichtet, dass ein Bekannter von Chris, der mit dem Sänger telefonisch in Kontakt steht, über seine Qualen bescheid weiß. Der 24-Jährige klagt, es sei die schlimmste Erfahrung seines Lebens.

„Ich fühle mich wie ein eingesperrtes Tier“, soll er gesagt haben. Wer nicht hören will muss fühlen, werden sich jetzt sicher viele denken, denn Chris Brown hatte einige Chancen seine Fehler wieder gut zu machen. In Zukunft soll jedoch alles besser werden.

„Ich werde es nie wieder verkacken“, so der Ex von Rihanna. Ob das so stimmt? Er plant, sich seine Freiheit zu erkaufen und sich mit einem Prügel-Opfer außergerichtlich zu einigen. So steht man aber nicht zu seinen Taten…