'Fifty Shades Of Grey' – Zu wenig Sex in erster Preview

Die Fans sind enttäuscht von den ausschließlich jugendfreien Szenen

Endlich ist es soweit! Die erste Preview der Roman-Verfilmung "Fifty Shades Of Grey" wurde diesen Dienstag bei der "CinemaCon" gezeigt. Doch statt wildem Sex gab es für die Zuschauer in Las Vegas eine romantische Liebesgeschichte zu sehen.

Für die Fans der britischen Autorin E.L. James eine herbe Enttäuschung: Von den extremen Vorlieben ihrer Roman-Figur Christian Grey fehlt jede Spur. "Anstatt den fünfminütigen Teaser mit dem Sex zu füllen, der die Bücher berühmt machte, hob das Studio die Romanze der beiden Hauptcharaktere hervor", schrieb "Entertainment Weekly“ spürbar enttäuscht.

Romantik statt schlüpfrigen Szenen

Bis auf eine eine halbe Sekunde lange Szene mit einer ans Bett gefesselten Anastasia Steele, sei der Film mehr als jugendfrei. Offenbar macht die Produktionsfirma "Universal" ihr Versprechen wahr und bringt eine Soft-Variante von "Fifty Shades Of Grey" in die Kinos.

Das Publikum ist von der Preview enttäuscht

Produzent Dana Brunetti verriet allerdings, dass auch die Fans der originalgetreuen Geschichte auf ihre Kosten kommen. Er wird neben der jugendfreien Version nämlich noch eine für Kinobesucher über 18 Jahren geben.

Schließlich wurden die Hauptrollen der Erotikverfilmung, nicht ohne Grund mit so heißen Schauspielern wie Jamie Dornan und Dakota Johnson besetzt. Die rotbraun gefärbten Haare sollen Johnson zumindest hervorragend stehen – das ist doch schon mal eine gute Neuigkeit.