Peaches Geldof - Abgemagert & blass vor ihrem Tod - Drogen?

Waren es Drogen, Selbstmord oder beides? Die 25-Jährige verarbeitete Tod der Mutter erst spät

Hager, blass, tiefe Augenringe: Peaches Geldof zwei Tage vor ihrem Tod Longdrinks, Cocktails, hagere Schultern: War Peaches vor ihrem Tod wieder abgerutscht? Oft fröhlich, manchmal melancholisch: Peaches Geldof

Der plötzliche Tod von Peaches Geldof (†25) wirft weiter Fragen auf. Während die Polizei von einem "plötzlichen" und "unerklärlichem" Ableben des It-Girls spricht, verwundern die zügigen und verhältnismäßig abgeklärten Trauer-Bekundungen ihres Vaters Bob Geldof, 62, und ihres Ehemannes Thomas Cohen, 22. Ahnten die Beiden bereits, dass sie Peaches verlieren würden? 

Anlass zu Spekulationen geben auch Peaches' Bilder auf Instagram. Neben zahllosen Schnappschüssen ihrer Söhne Phaedra, 11 Monate, und Astala, 23 Monate, postete der Promi-Sprössling auch Selfies, die sie blass und abgemagert zeigen.

Zwei Tage vor ihrem Tod posiert sie ungeschminkt mit Augenringen, fahlem Teint und Out-of-Bed-Frisur mit ihren Hunden.

Abgemagert auf Party-Bildern

Kurz davor, am 5. April: Party-Bilder mit zwei Freundinnen. Peaches lächelt in die Kamera, ein Longdrink-Glas in der Hand. Dazu schreibt sie: "Ladies night?? Dinner at Hakkasan is yummehh".

Was nach einem fröhlichen Feierfoto aussieht, hinterlässt einen schalen Beigeschmack: Die 25-Jährige wirkt extrem abgemagert, ihre Schultern sind schmal und knochig.

Hat Peaches, die schon während ihrer Teenager-Zeit immer wieder mit Drogen in Verbindung gebracht wurde, erneut zu illegalen Substanzen gegriffen? Warum sah die zweifache Mom plötzlich so elend aus?

Ahnten ihre Angehörigen, dass Peaches wieder abgerutscht war?

Ob sie versehentlich an einer Überdosis starb oder Suizid beging, ist derweil noch unklar. Einiges deutet jedoch darauf hin, dass Peaches Tod ihre Angehörigen nicht völlig unvorbereitet traf. So hört man in den Statements ihres Mannes Thomas ("Wir werden sie für immer lieben") und Vater Bob ("Wir liebten sie und werden ihr Andenken immer in Ehren halten") irritierend wenig Überraschung heraus. Ahnten sie bereits, dass Peaches erneut abgerutscht war?

Für einen Selbstmord der Journalistin und Moderatorin spricht auch, dass sie noch am Sonntag, 6. April, ein gemeinsames Bild von sich und ihrer verstorbenen Mutter Paula Yates (†41) postete

"Ich tat so, als sei der Tod meiner Mutter nicht passiert"

Yates starb im Jahr 2000 an einer Überdosis - damals war Peaches elf. Die Blondine wollte den Tod der geliebten Mutter lange nicht wahrhaben:

"Ich erinnere mich immer noch an den Tag, an dem meine Mutter starb", so Peaches 2013 in einem Interview. "Ich ging ganz normal zur Schule, ich tat so, als ob nichts passiert wäre. Aber es war passiert, ich habe es nur nicht zugelassen. Erst, als ich 16 war, habe ich mich getraut, richtig um meine Mutter zu trauern."