Peaches Geldof - 'Keine harten Drogen, keine Verletzungen'

Freunde berichten von Schilddrüsenerkrankung - starb sie eines natürlichen Todes?

Woran starb Peaches Geldof? Die Todesursache ist weiter unklar Familienidylle: Peaches mit ihrem Mann Tom Cohen und Sohn Astala im Zoo Mutterliebe: Peaches postete beinahe täglich Fotos ihrer Knirpse. Hier mit Sohnemann Phaedra Im September 2012 heirateten Peaches und Tom Zwei Tage vor ihrem Tod: Peaches sah blass aus

Was ist nur passiert? Noch ist völlig unklar, woran It-Girl, Promi-Sprössling und Mode-Kolumnistin Peaches Geldof (†25) starb. Wie die Polizei der Grafschaft Kent bestätigte, seien in Geldofs Haus „keinerlei Spuren von harten Drogen“ gefunden worden. Ihr Körper habe zudem „keine sichtbaren Verletzungen“ aufgewiesen, man habe auch keinen Abschiedsbrief gefunden. Starb die Tochter von Rocksänger Bob Geldorf, 62, eines natürlichen Todes? Freunde berichten von einer Schilddrüsenerkrankung:

Bereits gestern hatten die Beamten von einem „ungeklärten und plötzlichen Tod“ gesprochen.
 
Freunde der zweifachen Mutter bestehen zudem darauf, dass die 25-Jährige vor ihrem Tod am Montag Nachmittag, 7. April, keine Drogen konsumiert hatte.

"Alle sind einem totalen Schock-Zustand"

Peaches, die immer wieder Halt in Sekten gesucht hatte, sei sehr hingebungsvoll für ihren Mann Tom Cohen, 22, und ihre Söhne Astala, 23 Monate, und Phaedra, 11 Monate, da gewesen. Und das, obwohl sie bis heute stark auf den Tod ihrer eigenen Mutter Paula Yates fixiert war, die im Jahr 2000 an einer Überdosis starb.

„Alle sind in einem totalen Schock-Zustand. Sie hat sich hingebungsvoll um ihre Kinder gekümmert und war immer für sie da“, wird ein Freund von der britischen "Sun" zitiert. Tatsächlich hatte die Promi-Mama beinahe täglich süße Bilder und Videos ihrer Knirpse getwittert und gepostet.

"Sie hatte ein Schilddrüsen-Problem. Sie war nicht auf Drogen"

Ein weiterer Freunde berichtet: „Wer sich fragt, warum sie so dünn war: Sie hatte ein Schilddrüsen-Problem. Aber sie war nicht auf Drogen. Als ihre Freunde hätten wir das gemerkt und wären eingeschritten.“

Peaches: "Ich sehe eine schlank, gesunde und glückliche Mum"

Die Blondine hatte sich auch immer wieder öffentlich gegen Mager-Gerüchte gewehrt. So twitterte sie im August 2012: "WIE ist das 'zu dünn'? Ich sehe aus wie eine ganz normale Mutter mit einem Baby. Ich sehe keine hervorstehenden Knochen. Ich sehe eine schlanke, gesunde und glückliche junge Mum."

Dennoch fiel ihr erneuter Gewichtsverlust in den vergangenen Wochen auf. Auf Fotos sah sie blass und dürr aus.

"Früh zu sterben hatte für sie etwas romantisches"

Ein Freund von Peaches berichtet davon, dass sie ihn vor ihrem Tod sehr an ihre eigene Mutter erinnerte: „Ich glaube, für sie hatte dieser Gedanke, in einem jungen Alter zu sterben – wie ihre Mutter – etwas romantisches. Du hinterlässt einen Mythos."

Peaches letzter Twitter-Post am Sonntag, 6. April, war ein Foto von ihr selbst und ihrer verstorbenen Mutter Paula.

Was letztlich die Todesursache war, muss nun die Gerichtsmedizin klären.