Herzogin Kate - Schwerkranker Junge rührt sie zu Tränen

Sie und ihr Mann Prinz William besuchten ein Hospiz

Herzogin Kate besucht kranke Kinder in einem Hospiz Sie und ihr Mann Prinz William bereisen im Moment Australien und Neuseeland Trotz der schweren Schicksale der Kinder versucht Kate, sie zum Lachen zu bringen

Mit ihrem Besuch in Australien und Neuseeland sorgen Prinz William, 31, und Herzogin Kate, 32, für viel Aufsehen und gute Laune. Doch ihre Reise bringt nicht nur Schönes mit sich. Denn die britische Königsfamilie besuchte heute, 18. April, auch ein Kinderhospiz, was sie fast zu Tränen rührte.

Die Eltern von Prinz George sind es ja gewöhnt, in sämtliche Kameras zu lächeln und sich von ihrer besten Seite zu präsentieren. Doch angesichts dieser schweren Schicksale fiel es ihnen wirklich nicht leicht, die Fassung zu wahren. Denn „Bear Cottage“, bei Sydney, ist eine palliative Einrichtung, in der sterbenskranke Kinder betreut werden.

William und Kate zutiefst berührt

Besonders schwer war das Schicksal des neun Monate alten Max McIntyre, der bis vor Kurzem noch kerngesund war, bis er sich eine bakterielle Meningitis zuzog. „Ich hatte die Befürchtung, ich würde gleich weinen. Ich musste mich wirklich zusammenreißen“, zitierte „Daily Mail“ Prinz William.

Dass der kleine Junge auch noch in Georges Alter ist, machte die Sache natürlich umso schwerer. 

Für Amy und Rob McIntyre, die Eltern von Max, war der Besuch genau so bewegend. „Kate und William kämpften mit den Tränen, als wir ihnen von Max erzählten. Sie haben sich in uns gesehen, weil ihr Sohn im gleichen Alter ist“, so die Mutter von Max, der bereits in den Tagen oder Wochen sterben könnte. 

Seht hier das Video zu dem Besuch: