Katie Holmes: Wie lange hält sie diesen Druck noch aus?

Flucht vor Tom Cruise

Tom Cruise schreibt seiner Ehefrau Katie Holmes vor, wie sich zu benehmen hat, entscheidet über ihr Aussehen und verfolgt sie jetzt sogar bis nach Australien.

Die Enttäuschung steht ihr deutlich ins Gesicht geschrieben. Aus ihrem Traum, den Sommer in Freiheit zu verbringen, ist Katie Holmes, 30, unsanft geweckt worden. Ihre ganze Hoffnung hatte sich in den letzten Wochen darauf konzentriert, dass sie die Dreharbeiten zu „Don’t be afraid of the dark“ in Australien mit Tochter Suri, 3, weit weg von Ehemann Tom Cruise, 46, und seinem Einfluss erleben würde. Sie sehnte sich nach aufregenden Tagen am Set und entspannten Abenden mit Suri und den Kollegen – fernab von Los Angeles und dem immer anstrengender und aufwühlender werdenden Leben mit Tom.

Doch gerade dieser Tage muss Katie entsetzt feststellen, dass Australien zu einem Gefängnis für sie wird. Nicht nur, dass Tom gerade angekündigt hat, sie nach Down Under zu begleiten, womit klar ist, dass er nicht von ihrer Seite weichen wird. Er hat zu allem Überfluss auch noch entschieden, dass die Familie nicht in irgendein Hotel zieht, sondern in ein Luxusapartment, das 20 000 Euro pro Nacht (!) kostet und einem guten, alten Freund von ihm gehört.

Klingt nach einer netten Geste unter ­Kumpels, doch dahinter steckt mehr: Eigen­tümer des Apartments ist James Packer, 41, Multimillionär – und seit 2002 Scientology-Mitglied. Ein doppelter Schock für Katie: Denn obwohl ihr Mann einer der führenden ­Scientologen Amerikas ist, hatte sie sich zuletzt bemüht, sich von der Sekte zu distanzieren. Nicht umsonst wird sie nun befürchten, dass nicht nur ihr Mann, sondern auch Scientology sie während ihrer Zeit in Australien genau beobachten wird. Eine Bewachung, die Katie nicht fremd ist: Schon zu Beginn ihrer Beziehung mit Tom stellte die Sekte einen Mitarbeiter ab, der ständig kontrollierte, was sie sagte und tat.

Kein Wunder, dass Katie derzeit so müde, ausgemergelt und kraftlos wirkt. Alle Versuche, ihrem kontrollsüchtigen Ehemann zumindest zeitweise zu entfliehen, scheinen zu scheitern. Und vielleicht wird ihr erst jetzt bewusst, wie sehr Tom ihr Leben tatsächlich beeinflusst. Und welchen emotionalen Druck er auf sie ausübt, von dem nicht klar ist, wie lange sie ihm standhalten kann. Freunde befürchten sogar, dass Katie unter dieser Last zusammenbricht! „Sie ist in den letzten Monaten sichtlich deprimierter geworden“, heißt es aus ihrem Umfeld. Zumal Katie selbst dort niemanden hat, mit dem sie sich austauschen könnte. Denn es scheint, als würde Tom sie auch immer mehr von ihren Freundinnen isolieren. „Wenn man bedenkt, wie offen und fröhlich Katie vor ihrer Ehe war, ist ihre Welt mittlerweile sehr einsam geworden“, weiß ein Hollywood-Insider. „Sie ist hauptsächlich mit ihrer kleinen ­Tochter zusammen.“ Die Zeiten, in denen Katie mit Freundin Victoria Beckham, 35, Modenschauen besuchte, sind vorbei. Und auch zwanglose Treffen zum Plaudern mit dem Spice Girl und deren Freundin Eva Longoria Parker, 34, finden keine Termine mehr in ihrem Kalender. Stattdessen stehen „Pärchenabende“ auf dem Programm. Vorzugsweise mit Paaren, die ebenfalls bekennende Scientologen sind.

So sehr Katie auch gegen diese Einschränkungen rebelliert, sie ist buchstäblich machtlos! Ihre Tanzstunden in den vergangenen Wochen hat Ehemann Tom noch geduldet. Schließlich hat Katie einen Gastauftritt in der US-Version von „Let’s dance!“ im Juli zugesagt. „Sie will damit aber nicht nur ihr Talent zeigen, sondern sich mit diesem Auftritt auch für neue Projekte empfehlen“, verrät ein Show-Mitarbeiter. Zumal Katie bereits ein bestimmtes im Auge hat: Mit dem Tanzunterricht bereitet sie sich für die angekündigte Musical-Version des Films „Wenn Träume fliegen lernen“ vor, die am Broadway in New York aufgeführt werden soll. Damit will Katie aber nicht nur auf die berühmteste Bühne der Welt zurückkehren, sondern den Aufenthalt im Big Apple auch wieder als Flucht aus Los Angeles und vor Tom nutzen!

Schon als sie im Arthur-Miller-Stück „Alle meine Söhne“ am Broadway spielte, genoss sie die unbeschwerte Zeit in der Metropole an der amerikanischen Ostküste, während ihr Ehemann Tom nur gelegentlich zu Besuch kam. Doch als hätte der 46-Jährige diese geheimen Pläne erahnt, macht er seiner jungen Frau einen Strich durch die Rechnung: Er sträubt sich zwar nicht gegen Katies Wunsch, für die Hauptrolle in dem Musical vorzusprechen, aber er stellt subtil klar, dass er sie nicht alleine gehen lässt, sollte sie das Engagement bekommen. Erst vergangene Woche hat der Hollywood-Star für 15 Millionen Dollar ein Stadthaus im angesagten New Yorker Viertel Greenwich Village gekauft.

Nach außen hin wirkt das, als würde er Katie bei ihrer Karriere unterstützen ­wollen. Doch Hollywood-Insider wissen, dass Tom nichts dem Zufall überlässt. Die Außenwirkung seiner Ehe ist für ihn unsagbar wichtig. „Selbst wenn er nur mit Katie zum Dinner geht, schaltet er sofort auf Star-Modus und grinst in jede Kamera“, sagt ein Branchenkenner. Noch schlimmer ist es bei offi­ziellen Terminen: Da schreibt er seiner jungen Gattin sogar vor, wie sie auszusehen hat. Vor der Premiere von „Operation Walküre“ in Tokio unterzog sich Katie diversen Beauty-Behandlungen und ließ sich sogar die Haare verlängern, um Tom zufriedenzustellen.
Lange kann Katie diesen Druck sicher nicht mehr standhalten. Vor allem, weil ihr Mann jetzt auch noch die Familienplanung kontrollieren will. Wenn es nach Tom Cruise ginge, wäre seine Frau längst wieder schwanger. Denn für ihn ist klar: „Ich will zehn Kinder!“ Katies Meinung zu diesem Thema hat er allerdings nicht erfragt.

Kathrin Kellermann