Cody Walker spricht zum ersten Mal über den Tod von Paul

Pauls Bruder kann den Verlust noch nicht begreifen

Der tragische Tod von Paul Walker, †40, ist noch immer nicht richtig greifbar. Besonders Pauls Liebsten leiden unter dem plötzlichen Verlust. Jetzt bricht Bruder Cody, 25, sein Schweigen und spricht über diese schreckliche Zeit.

Erst vor kurzem wurde Pauls jüngerer Bruder als sein würdiger Ersatz beim letzten Teil von "Fast & Furious" vorgestellt. In diese großen Fußstapfen zu treten ist mit Sicherheit nicht einfach.

Nicht real

Zum ersten Mal gab Cody jetzt ein kleines Interview und redet auch über Paul. Gegenüber "Associated Press" erzählt der 25-Jährige:

"Es ist noch nicht viel Zeit vergangen. Es fühlt sich immer noch nicht real an, weil er manchmal drei, vier, sechs Monate von seiner Familie weg war, als er einen Film drehte. Und meine einzige Interaktion mit ihm war ein Anruf. Ich denke, es wird noch eine ganze Weile dauern..."

Wehmut & Erinnerungen

Während des Gespräches mit dem Journalisten kämpfte Cody mit den Tränen. "Er sagte mir, wie neidisch er auf mich ist, weil ich immer noch meine Anonymität hatte.

Und er sagte: 'Ich kann nicht mehr ins Kino gehen. Ich kann nicht mehr die Filme sehen, die ich sehen will. Bei dir geht das noch'", erinnert sich Cody wehmütig.