Starb Peaches Geldof doch an einer Überdosis Heroin?

Die britische 'Times' will das Ergebnis der toxikoligischen Untersuchung bereits erfahren haben

Wende im Fall Peaches Geldof: Die 25-Jährige soll nun doch an einer Überdosis Heroin gestorben sein. Das berichtet zumindest die britische "Times" und beruft sich auf das Ergebnis der toxikologischen Untersuchung, das die Polizei heute, 1. Mai, veröffentlichen will.

Das It-Girl wurde am 7. April tot in ihrer Wohnung im englischen Wrotham in Kent gefunden. Die Todesursache konnte nicht sofort geklärt werden, weshalb weitere Untersuchungen und toxikologische Tests angeordnet wurden. 

Selbes Schicksal wie bei ihrer Mutter?

Sollte sich der Zeitungsbericht bewahrheiten, ist dies nicht der erste tragische Todesfall in der Familie Geldof: Auch Peaches Mutter Paula Yates starb 2000 im Alter von 41 Jahren an einer Überdosis Heroin, als Peaches gerade einmal 11 war.

Wurden Spuren beseitigt?

Die Polizei fand Anfang April im Haus, in dem Peaches Geldof mit ihrem Mann Thomas Cohen und ihren beiden Söhnen Phaedra und Astala lebte, keinen Hinweis auf Drogen. Jedoch könnte es sein, dass ein Freund oder ein Familienmitglied die Beweise bereits vor dem Eintreffen des Krankenwagens verschwinden ließ.

Zuletzt war spekuliert worden, ob die Tochter von Rockstar Bob Geldof an den Folgen einer verschleppten Grippe und einer Crash-Diät gestorben war. 

Gewissheit gibt es noch heute

Von offizieller Seite gibt es bisher kein Statement zum Ergebnis der toxikologischen Untersuchung, das heute im Laufe des Tages vorgestellt wird.

Die Beerdigung der Moderatorin fand bereits am Ostermontag, 21. April, statt. Unter anderem waren It-Girl Alexa Chung, Model Kate Moss und Razorlight-Frontmann Johnny Borrell unter den Trauernden.