Peaches Geldof - Vor Tod im Heroin-Entzug?

Ihr Mann Thomas Cohen sollte nichts davon mitbekommen

Peaches Geldof (†25) soll laut dem offiziellen Polizeibericht "wahrscheinlich" durch Heroin zu Tode gekommen sein. Nun berichtet ein Informant, dass sie Wochen vorher einen Entzug begonnen hat.

Die Tochter von Bob Geldof soll mindestens sechs Mal vor ihrem Tod in einer Entzugs-Einrichtung gesichtet worden sein, wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet.

"Sie war immer so geheimniskrämerisch"

In der Klinik habe sie einen Mann kennengelernt, der nun gegenüber der Zeitung erklärt: "Ich habe sie immer nur 'P' genannt. Vor ein paar Wochen habe ich sie das letzte Mal hier gesehen. Es ging ihr gut, aber sie war immer so geheimniskrämerisch. Sie kam oft in einem Kapuzenpulli hierher, um nicht erkannt zu werden."

Ihr Mann sollte nichts erfahren

Selbst ihr eigener Mann Thomas Cohen soll nichts davon gewusst haben: "Ich habe ihr gesagt, dass sie mit möglichst wenigen Leuten darüber reden soll. Sie wollte ja vor allem nicht, dass ihr Ehemann etwas mitbekommt. Und ihr Dad wäre auch ausgerastet, wenn er davon wüsste, meinte sie."

Bereits 2008 wurde ihr die Heroin-Sucht fast zum Verhängnis. Nach einer Überdosis musste sie wiederbelebt werden.

Eine weitere gerichtliche Anhörung wird am 23. Juli stattfinden. Dann wird endgültig feststehen, woran das Model so jung verstarb.

Ihr Vater Bob hat inzwischen seinen eigenen Weg gefunden um mit seiner Trauer umzugehen - er hat sich mit seiner Langzeitfreundin Jeanne Marine verlobt.