Auweia! Rausschmiss und Casino-Verbot für Ben Affleck

Der Schauspieler fiel mit der 'Perfect Basic'-Methode durch zu viele Siege auf

Als ob er noch nicht genug Geld hätte: Ben Affleck, 41, hat scheinbar eine Leidenschaft fürs Pokern. Doch der muss der Schauspieler vorerst fern bleiben: er hat Hausverbot in seinem Lieblings-Casino in Las Vegas.

Ein schlaues Köpfchen scheint der Mann von Jennifer Garner, 42, zu sein. Wie in dem Film „Rain Man“ hatte Affleck es sich scheinbar angeeignet, die Karten beim Pokern zu zählen, also nach der Methode „Perfect Basic“ zu spielen.

Zu viel gewonnen

Mit besonders vielen Siegen beim Black-Jack und seinen Einsätzen zwischen 100 und 10.000 Dollar war der Schauspieler den Managern des Casinos aufgefallen. Ein Insider erklärte: "Affleck hat Karten gezählt und sich damit einen Vorteil gegenüber dem Dealer verschafft. Er wusste, wann er die großen Beträge wetten sollte."

Schon seit längerem wurde Ben Affleck deswegen beobachtet und gewarnt. Auch wenn die Methode nicht illegal ist, droht beim Auffliegen der sofortige Rausschmiss. Augenzeugen berichteten, der Schauspieler sei zu einer Limousine geleitet worden, die ihn dann in sein Hotel zurück brachte.

Was wohl die Gattin dazu gesagt hat?