Nach ESC-Sieg - Wer ist der Mann hinter Conchita Wurst?

Thomas Neuwirth will für mehr Toleranz sorgen

Conchita Wurst heißt eigentlich Thomas Conchita Wurst performt So sieht sie als Tom aus

Was für eine Nacht! Gestern, 10. Mai, hat Österreich beim Eurovision Song Contest die Wurst gezogen. Die Travestiekünstlerin Conchita Wurst, 25, gewann mit ihrem explosiven Song „Rise Like A Phoenix“ und eroberte die Herzen Europas im Sturm. Doch wer versteckt sich hinter dem Bart?

Damit hätte wohl kaum einer gerechnet. Die schrille Persönlichkeit, die hier und da mal in der TV-Landschaft zu sehen ist, erhob sich aus der Asche und entzündete ein Feuerwerk der Liebe und Toleranz. Doch so aufregend war ihr Leben nicht immer.

Conchita wurde am 6. November 1988 als Thomas „Tom“, Neuwirth in Gmunden, Oberösterreich geboren. Er machte bei diversen Casting-Formaten mit, besuchte eine Modeschule und war Mitglied der Boyband jetzt anders!. Doch eins war immer klar, er wollte ins Rampenlicht.

Wurst steht für mehr Toleranz

Aufgrund seiner Homosexualität wurde Tom in der Schule gemobbt, wodurch er auf die Idee der Kunstfigur Conchita Wurst kam, um sich gegen Intoleranz auszusprechen. „Ich will, dass es Jugendliche leichter haben - und zwar egal, aus welchem Grund sie anders als die anderen sind“, wird er von „Seitenblicke.at“ zitiert. 

Auch in der Liebe ein Gewinner

Auch das private Glück scheint mittlweile gefunden zu sein. Seit November ist Tom glücklich vergeben, die Beziehung soll aber nicht öffentlich gemacht werden.

In Deutschland wurde Conchita besonders durch die Teilnahme im RTL-Wüstencamp „Wild Girls“ bekannt. Jetzt kennt sie auch ganz Europa und am Ende ist eh alles Wurst.