Pippa Middleton verliert ihren Job nach sechs Monaten

Leser wollen ihre Kolumne nicht mehr lesen

Auweia! Nicht nur, dass kürzlich Gerüchte über ihren falschen Pippa-Po aufkamen. Jetzt verliert die jüngere Schwester von Herzogin Catherine auch noch ihren Job als Kolumnistin - nach nur sechs Monaten!

Aus beim „Daily Telegraph“ 

Vor Kündigungen sind eben auch keine „Promis“ gefeit. Schon gar nicht, wenn sie bei nicht gut ankommen. So geschehen bei Pippa Middleton. Nicht mal ein halbes Jahr schrieb die 30-Jährige als Expertin ihre Kolumne im Bereich „Sport und Soziales“ für den „Daily Telegraph“ - nun reicht es den Machern. 

Sie fiel bei den Lesern durch

Wie ein anonymer Insider gegenüber der „Us Weekly“ wissen will, erhielt die Zeitung zu viele „negative Leserbriefe“ auf Pippas Fitness- und Kochtipps, sodass der Vertrag mit der prominenten Gast-Autorin nicht verlängert wird. Hinzu kommt, dass Pippa zu viele Themen abgeleht hat, selbst aber keine Ideen für neue hatte.

Verlag steht zu Pippa

Der Zeitungsverlag gibt Pippa dennoch Rückendeckung und erklärt die Trennung so: "Ihre Kolumne war großartig. Sie ist eine professionelle Schreiberin und widmet sich nun anderen Dingen in anderen Medien."

Für Pippa zwar ein kleiner Rückschlag, doch arbeitslos ist die 30-Jährige längst nicht. Sie schreibt weiterhin für die britische „Vanity Fair“ sowie für das Supermarkt-Magazin „Waitrose Kitchen“.