Abhör-Skandal! Herzogin Kates Handy wurde 155 Mal gehackt

Clive Goodman von 'News of the World' gab zu, die britischen Royals abgehört zu haben

Es ist einer der größten Skandale in der Geschichte des Journalismus. Die britische Zeitung „News of the World“, die mittlerweile nicht mehr existiert, arbeitete bis zu ihrer Auflösung mit unethischen Methoden der Berichterstattung. Die Journalisten beschafften sich Informationen indem sie unter anderem die Mailboxen einiger Prominenter abhörten, darunter auch die britischen Royals Kate, Prinz William und Prinz Harry.

Während dem heutigen Prozess-Tag, der gegen die „News oft he World“ läuft, kam ans Licht, dass das Handy der Herzogin ganze 155 Mal gehackt wurde.

Der frühere Redakteur der Zeitung, Clive Goodman gab zu, Kates Mailbox bereits am 12. Dezember 2005 und in den darauf folgenden Weihnachtstagen vermehrt abgehört zu haben.

"Eine Person von wachsender Bedeutung"

Damals war Kate Middleton noch nicht einmal mit William verheiratet, also auch noch keine Herzogin. Dennoch war sie bereits interessant für die Presse, wie Goodman erklärt:

„Sie war eine Person von wachsender Bedeutung in der königlichen Familie. Es gab Diskussionen über das Heiraten und Zusammenziehen mit Prinz William. Sie erhielt einen semi-royalen Status und die Dinge wurden konkreter.“ 

Auch Prinz William und Prinz Harry sind betroffen

Neben Herzogin Kate wurde aber auch Prinz Williams (35 Mal) und Prinz Harrys Handy (Neunmal) gehackt. Bisher war man davon ausgegangen, dass nur die Angestellten der britischen Königsfamilie von dem Skandal betroffen waren.

Dafür wurde Goodman schon 2007 verhaftet. Was das neue Geständnis ihm einbringen wird, ist abzuwarten.