Charlize Theron spricht über Mord an ihrem Vater

Sie musste alles mit ansehen

Schock! Hollywoodstar Charlize Theron war jahrelang in Therapie, weil sie als 15-Jährige mit ansehen musste, wie ihre Mutter den Vater aus Notwehr tötete. In der aktuellen "Vogue" spricht die 38-Jährige über ihre dramatische Vergangenheit.

Früher konnte die attraktive Blondine die traumatischen Erlebnisse ihrer Kindheit nicht richtig verarbeiten. Im Gespräch mit der "Vogue" erklärt die schöne Schauspielerin: "Ich wusste nicht, dass ich eine Therapie brauche. Ich ging durchs Leben und dachte, alles wäre in Ordnung."

"Gibst du mir die Nummer einer Therapeutin?"

Gerade in ihrem Beruf als Schauspielerin sei es schwer, ehrlich mit sich selbst zu sein, erklärt die "Million Ways to Die in the West"-Darstellerin:

"Du gehst, du arbeitest und als Schauspieler hast du zusätzlich diese Affektiertheit, und das ist gesund, oder? [In meinen frühen 30ern] hatte ich dann einen Tiefpunkt. Ich rief eine Freundin an und sagte 'Gibst du mir die Nummer deiner Therapeutin?' Und ich fing an, eine unglaubliche Frau zu treffen, die immer nur einen Telefonanruf entfernt ist."

Die Familie gibt ihr Halt

Vor zwei Jahren adoptierte die Oscarpreisträgerin ihren inzwischen zweijährigen Sohn Jackson. Das Familienglück erfüllt die Schauspielerin, und sie kann sich ihr Leben ohne Kind gar nicht mehr vorstellen.

Die kühle Schönheit hat mit Sean Penn, 53, einen soliden und liebevollen Lebenspartner an ihrer Seite, der ihr Kraft gibt, ihrer schrecklichen Vergangenheit den Rücken zu kehren.