Twitter-Zoff - Charlie Sheen wettert gegen Rihanna

Die Sängerin wies den Schauspieler und seine Verlobte in einem Restaurant zurück

Das Charlie Sheen, 48, gerne mal ausrastet, ist bekannt. Berüchtigt sind seine Twitter-Botschaften. Diesmal jedoch ist nicht Ashton Kutcher seine Zielscheibe, sondern Rihanna, 26. Diese hatte ihn und seine Verlobte Brett Rossi, eine ehemalige Porno-Darstellerin, zurückgewiesen und den „Two and a Half Man“-Star in seiner Ehre gekränkt.

Zufällig verbrachten die Sängerin und Sheen den Mittwochabend, 21. Mai, im selben Restaurant, nämlich im „Giorgio Baldi“ in Santa Monica. Da Brett wohl ein großer Fan von Rihanna sei, habe Charlie bei ihr anfragen lassen, ob es zu einer kurzen Unterhaltung kommen könne.

"NICHT OK" 

Doch angeblich seien dem „Diamonds“-Star zu viele Paparazzi in der Nähe gewesen. Ein Schlag ins Gesicht für Charlie Sheen und seine Verlobte, die das „NICHT OK“ fand, wie der Schauspieler in einer extra-langen Twitter-Meldung erzählt.

Rihanna sei ein "Dorftrottel"

Um seine Wut abzulassen beleidigt er die Sängerin in dem Tweet aufs übelste, nennt sie einen „Dorftrottel“, eine „alte Königin“ und schimpft „sie solle sich nicht in die Windeln machen“.

Seine Kränkung scheint er wohl durch Boshaftigkeit überspielen zu wollen: „Es tut mir Leid, dass wir nicht KOOL genug sind, um mit einer Audienz bei der Prinzessin gesegnet zu werden“, scherzt er.

"Furchtbare Perücke"

Außerdem gefällt ihm wohl ihre neue Frisur nicht: „Du hattest wohl keine Zeit, weil du dir diese furchtbare Perücke zurecht rücken musstest“, lästert Sheen.

Respektlos

„Es war mir eine Freude, dich NICHT kennen zu lernen. Aber wir haben eindeutig sowieso nichts gemeinsam, wenn es um das Thema Respekt geht“, beendet er seine Hass-Tirade. Und Rihanna? Die reagiert ganz cool und macht Fotos von sich, die sie eher unbeeindruckt zeigen.

Na, na, na, Herr Sheen, das verstehen Sie also unter Respekt?