Chris Brown veröffentlicht Entschuldigungsvideo

Öffentliche Entschuldigung

Chris Brown bittet um Entschuldigung! Fünf Monate nach seiner brutalen Prügel-Attacke auf seine Ex-Freundin Rihanna hat sich der Sänger nun erstmals persönlich zu Wort gemeldet und fleht öffentlich um Gnade. In einem Video spricht

Die Anwälte von Chris Brown haben ihrem Schützling seit Februar geraten, nicht über den Vorfall zu sprechen. Doch spätestens jetzt, nach seinem Schuldspruch und seiner Verurteilung, will Brown nicht länger schweigen. Er möchte sich öffentlich für den schlimmsten Fehler seines Lebens entschuldigen - bei seiner ehemaligen Lebensgefährtin, bei seiner Familie, seinen Freunden und Fans. In einem Video, das er zeitgleich auf YouTube und auf seiner Homepage gepostet hat, bittet er zum ersten Mal um Vergebung und erklärt: "Ich bedauere alles zutiefst, aber ich will die volle Verantwortung für mein Handeln übernehmen." Er habe gespürt, dass es Zeit ist, sich endlich zu seiner Tat zu äußern. "Was passiert ist, ist unentschuldbar. Ich bin sehr traurig und schäme mich für das, was ich getan habe", so der 20-Jährige.

"Ich habe es Rihanna unzählige Male gesagt - und ich sage es Euch heute - dass es mir so leid tut, dass ich in der Situation damals nicht besser reagiert habe", erklärt Brown, sichtlich geschockt und betroffen. Der Sänger musste sich Ende Juli vor einem Gericht in Los Angeles für seine Tat verantworten und wurde schuldig gesprochen. Er hatte seine Ex-Freundin Rihanna bei einem Streit blutig geschlagen. Seitdem verbüßt Brown eine Strafe auf Bewährung und muss 180 Tage gemeinnützige Arbeit verrichten. Doch was noch viel schlimmer für ihn ist - er darf keinerlei Kontakt zu seiner ehemaligen Freundin haben. In den nächsten fünf Jahren dürfen Brown und Rihanna nicht miteinander kommunizieren - nicht persönlich, nicht schriftlich und auch nicht über Dritte. Sollte das ehemalige Paar gegen das Verbot verstoßen, müsste Chris Brown für vier Jahre hinter Gittern. 

"Viele von Euch wissen, dass ich mit häuslicher Gewalt aufgewachsen bin. Ich weiß, was unkontrollierte Wut anrichten kann", so Brown. "Was ich getan habe, war zu 100 Prozent nicht akzeptabel. Ich kann nur bitten und beten, dass Ihr mir verzeiht - bitte!" In Zukunft möchte der Künstler hart an sich arbeiten und er hofft, dass er irgendwann wieder als "Vorbild" angesehen werden kann...

Die ganze Video-Botschaft von Chris Brown: