Alena Gerber gibt zu 'Ich bin zu dünn'

Das Model bezieht erstmals Stellung auf Instagram

Seit Monaten ist Alena Gerber, 24, aufgrund ihres niedrigen Gewichts immer wieder im Gespräch. Viele halten das Model für zu dünn und vermuten eine Essstörung als Ursache. Jetzt gab sie auf Instagram erstmals ein mutiges Statement ab.

Trotz ihres extrem schlanken Körperbaus gibt es immer wieder junge Mädchen, die Model Alena Gerber nacheifern wollen. Für diese hat die 24-Jährige jetzt klare Worte gefunden: „Ich bin zu dünn und etwas mehr wäre schöner“, schrieb sie als Antwort an eine Followerin, die ihren Size-Zero Körper bewunderte. 

Wenig Essen kasteit den Körper

Aber nicht nur das, sie erklärte auch klipp und klar wie sie zum Thema „Magerwahn“ steht: „Eifert nicht den falschen Idealen nach, wenn man nicht von Natur aus und mit viel Essen so dünn ist, kasteit man den Körper und richtet nur Schaden an. Darum beton ich das hier lieber mal. Frauen sollten aufhören diesem Super-dürr-Trend nachzueifern und wieder mehr Gefallen an ihren natürlichen Kurven finden. Ich persönlich wäre dankbar!!“

Alena isst viel und gerne

Und am Ende dementiert sie jegliche Magersuchts-Gerüchte: „Jeder der mich kennt weiß, dass ich wirklich sehr große Portionen verdrücke und mich gerade bei Süßem nie zurückhalte. Ich bin eine waschechte Genießerin und liebe Essen. Wie ich eben sagte wäre ich selbst sehr gerne kurviger und ich möchte einfach nicht, dass junge schöne Frauen sich kaputtmachen, weil sie meinen sehr schlank sein zu müssen. Es gibt die paar wenigen Menschen an die einfach nichts rangeht, auch mit viel essen, aber sobald man wieder seinem natürlichen Gewicht - an dem der Körper hängt weil man es braucht - hungert und kämpft, richtet man mehr Schaden an, als man denkt“.

Themen