Alexander Klaws' Freundin über Eifersucht bei 'Let's Dance'

Der 'Dancing Star 2014' wurde beim Tanzen mit Isabel Edvardsson von Nadja unterstützt

Dass Alexander Klaws, 30, eine Freundin hat, hätte man in den letzten Wochen bei „Let’s Dance“ glatt vergessen können. Denn der Musical-Star tanzte leidenschaftlich mit seiner Tanzpartnerin Isabel Edvardsson, 31, und verbrachte viel Zeit mit ihr, um zu trainieren. Nadja Scheiwiller, 29, fieberte lieber im Hintergrund mit. Im „RTL“-Interview sprach das Paar jetzt über diese Beziehungsprobe.

„Es war eine gute Probe und ich war immer sehr froh, wenn Nadja da war um mich zu unterstützen“, erklärt der Sieger des diesjährigen Tanzwettbewerbs. Trotzdem ist seine Freundin froh, dass die Show vorbei ist: „Wir haben das schon genossen, aber ich freue mich jetzt auch auf wieder mehr gemeinsame Zeit“, gibt sie zu.

Keine echten Gefühle

Dass Alex so viel Zeit mit der Profitänzerin Isabel verbracht hat, störte Nadja jedoch wenig. Obwohl sie immer wieder darauf angesprochen worden war, erzählt sie: „Für mich war das jetzt nicht unangenehm und ich war auch nicht eifersüchtig, weil er so viel Zeit mit Isabel verbracht hat.“ Denn sie habe gewusst, dass da keine echten Gefühle im Spiel waren, sie seien eben Schauspieler.

Konzentration auf Tanzen

Und dafür ist er ihr umso dankbarer: „Es gibt auch Paare, die da mitmachen, wo die Freundin ziemlich am Rad dreht, wenn der Typ nun mit der anderen tanzt. Sie war da komplett entspannt und es war mir auch wichtig, dass ich mich auf das Tanzen konzentrieren konnte“.

Keine Ausrede mehr

Schließlich kann Nadja von dem Ergebnis profitieren, wie Alexander lachend erklärt: „Ich kann jetzt auch tanzen. Ich habe keine Ausrede mehr, wenn meine Freundin fragt: ‚Wollen wir mal tanzen gehen?‘“.

Nervös bei Kussszenen

Tatsächlich sind die Beiden schon seit über vier Jahren ein Paar, sie ist gerade bei ihm eingezogen. Kennen gelernt hatten sie sich beim Musical „Tarzan“, bei dem Nadja Alexanders Flugtrainerin und die Zweitbesetzung der Jane war. „Bei den ganzen Kuss-Proben war ich nervös, ungewohnt flatterig vorher“, verrät Alexander.

Mit einem Satz hat er sich besonders bei Nadja eingeprägt. Einmal erschien er etwas spät mit den Worten: „Entschuldigung, ich habe grade Wurstbrötchen gegessen“, erzählt Nadja. Während Sie das lustig und süß fand, ist er peinlich berührt, dass das jetzt alle wissen.