Ist Miley Cyrus selbstmordgefährdet?

Die Skandalnudel am Rande eines Nervenzusammenbruchs

Miley Cyrus geht es psychisch ziemlich schlecht. Die Skandalnudel trauert noch immer um ihren verstorbenen Hund Floyd und auch in Sachen Liebe läuft es für die 21-Jährige alles andere als rund.

Ihr Ex sagte ihr Date in Paris ab

Eigentlich wollte sich der ehemalige Kinderstar mit ihrem Ex-Freund, dem Schauspieler Liam Hemsworth, in Paris treffen. Doch der Frauenschwarm konnte doch nicht zu der Verabredung kommen. Miley war grade im Rahmen ihrer 'Bangerz'-Tour in der Stadt der Liebe. "Die Absage hat sich die Sängerin sehr zu Herzen genommen", erklärte ein Nahestehender gegenüber dem "National Enquirer".

Sie vermisst ihren Hund

Freunde und Familie der frechen Blondine machen sich große Sorgen. Miley leidet noch immer sehr unter dem Tod ihres geliebten Hundes Floyd. Bei Twitter schrieb sie: "Wenn es nicht für die Show wäre, würde ich den ganzen Tag im Bett liegen und Floyd vermissen".

 

 

Der Einbruch macht ihr schwer zu schaffen

Auch der Einbruch in ihre Luxus-Villa hat Miley schwer zu schaffen gemacht. Am vergangenen Samstag (31. Mai) hatten Unbekannte das Anwesen in Los Angeles durchwühlt und ihren Maserati gestohlen.

Das sonst so verrückte Partygirl fange seitdem immer öfter unkontrolliert an zu heulen, erzählte der Vertraute weiter. Kurz nach dem Diebstahl twitterte sie: "Kennt Ihr das, wenn Ihr in der Dusche steht und einfach nur weinen müsst?"