Mila Kunis protestiert 'Wir sind nicht schwanger!'

Die Schauspielerin kritisiert die Formulierung von Jimmy Kimmel

schwanger sein ist nicht immer nur das besondere Strahlen und die Vorfreude auf ein Kind. Nein, Frauen müssen einiges aushalten, bis sie endlich ihr Baby im Arm halten können. Kein Wunder, dass die schwangere Mila Kunis, 30, in der US-Show von Jimmy Kimmel, 46, stellvertretend für alle Frauen dagegen protestierte, dass Männer dazu neigen, zu sagen: "Wir sind schwanger".

Dabei begann ihr Gespräch über Schwangerschaften so harmlos. „Es wird schwieriger, wenn das Baby rauskommt, weil sie lauter sind, wenn sie rauskommen“, weiß Jimmy Kimmel und betont stolz, dass er und seine Frau auch schwanger sind und fordert damit Mila Kunis heraus.

"Ihr bekommt beide ein Kind?"

„Oh, ihr bekommt also beide ein Kind? Ihr seid beide schwanger?“, hakt sie nach und auf das Ja des Moderators springt sie trotz rundem Babybauch auf und beginnt, eine Ansprache mit einer „besonderen Nachricht“ an die „werdenden Väter“ zu halten.

 Wassermelone, Heulen und Morgenübelkeit

„Hört auf zu sagen ‚wir sind schwanger‘, ihr seid nicht schwanger, oder müsst ihr eine wassermelonengroße Person aus eurer Vagina pressen?“, fragt sie entrüstet. Dann nennt Mila mehrere Symptome einer Schwangerschaft, wie zum Beispiel das hormonell bedingte Weinen oder die Morgenübelkeit.

"Ihr seid nicht schwanger, sondern wir!"

Denn sie weiß, bei den Männern kommt diese zum Beispiel von Tequila Shots, welche den Schwangeren aus Rücksicht auf ihr ungeborenes Kind verwehrt bleibt. Dann bekommt sie Unterstützung von mehreren schwangeren Frauen mit großen Eispackungen und betont noch einmal: „Ihr seid nicht schwanger, sondern wir“.

Als sie dann von dem überrumpelten Jimmy wissen will, ob er noch irgendwelche Fragen hat, kann er bloß noch fragen: "Kann ich ein bisschen Eiscreme haben?". 

Das witzige Video könnt ihr euch hier ansehen: