Shitstorm - Poldi posiert mit brasilianischer Polizei

Fußballer Lukas Podolski schießt fleißig Fotos statt Tore und kassiert Kritik

Dass sich Lukas Podolski, 29, vermutlich nicht groß etwas dabei gedacht hat, als er zusammen mit Fußball-Kollege Mesut Özil, 25, ein Foto zwischen schwer bewaffneten brasilianischen Polizisten aufnahm, schützt ihn nicht vor dem aktuell aufziehenden Shitstorm, der sich genau gegen diese Leichtsinnigkeit wendet.

Schon im Vorfeld der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien hagelte es aufgrund der hohen Kosten und der resultierenden schlechten Lebensbedingungen im Gastgeberland Kritik. Die Proteste der Südamerikanischen Bevölkerung nehmen zu, sodass erhöhte Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden mussten.

Ignorante Fußballer?

Doch trotzdem ließ Poldi es sich nicht nehmen und ließ sich in Reih und Glied stehend mit der als extrem militarisierten, korrupt und gewalttätig geltenden Polizei Brasiliens ablichten. Dass die Brasilianer die Gewalt ebendieser Aufseher in Form von Knüppeln und Tränengas zu spüren bekommen, weil sie dagegen angehen, dass sie unter der WM leiden müssen, scheint den Fußball-Profis nicht bewusst zu sein.

„We’re safe here“ (Dt.: Wir sind hier sicher) lautet Lukas‘ Statement auf Instagram zu dem Foto. Die Fans sind erschüttert und kommentieren von „Unsensibel“ über „Dumm wie Brot“ bis hin zu „Es gibt nichts zu jubeln, wenn für Fußball Blut fließen muss“ und „Warum wohl wird Herr Podolski seinen Ruf als schlichtes Gemüt nicht los?“.

Bis jetzt gibt es keine Reaktion der beiden Nationalspieler, doch ihr Humor sollte eindeutig nochmal überdacht werden.