Griechen sauer! Privathafen für Niederländisches Königspaar

Eine Bürgerinitiative will das Bauvorhaben stoppen

Godverdomme! Das holländische Königspaar Willem-Alexander, 47, und Máxima, 43, haben Ärger wegen ihres Anwesens in Griechenland. Der Bau eines Privathafens an der Villa in Doroufi auf dem Peleponnes sorgt bei den Anwohnern für schlechte Stimmung. Eine Bürgerinitiative geht nun gegen das Bauprojekt vor. 

Ist ein eigener Hafen für die Royals wirklich notwendig? Mit dieser Frage setzt sich nun auch die Bürgerinitiative in Doroufi auseinander. Seit zwei Monaten sind am Strand der griechischen Halbinsel Arbeiten im Gange, um mehrere Betonanleger für die niederländischen Blaublüter zu bauen. Kritiker befürchten, dass der Strand - entgegen dem griechischen Recht - komplett gesperrt werden könnte. 

Sondergenehmigung strittig

Für den Hafen hat sich das Königspaar im Vorfeld eine Sondergenehmigung der griechischen Ministerien eingeholt. Als Grund sei eine Fluchtmöglichkeit im Falle eines Terroranschlages genannt worden. Vertreter der Bürgerinitiative halten diese Begründung für unplausibel. "Wenn der König mit seinem Privatjet käme, würden sie dann einen Flughafen bauen?", stellt ein Sprecher das Vorhaben infrage. 

Die Initiative wolle erst einmal abwarten, bis sie sämtliche Papiere vorliegen habe, und sich dann rechtliche Schritte überlegen.