Harrison Ford will gegen Rat der Ärzte zurück ans Film-Set

Der Schauspieler hatte sich am Set von 'Star Wars' den Knöchel gebrochen

Ein Mann mit Mumm! Harrison Ford, 71, hatte sich Mitte Juni am Set von "Star Wars: Episode VII" an einer hydraulischen Tür verletzt. Trotzdem kommt Ruhe und Schonung für den Schauspieler nicht in Frage.

Ford wird in dem neuen Teil des Sci-Fi-Epos den Weltraumräuber Han Solo spielen. Hollywoods Alteisen war schon vor Beginn der Dreharbeiten mächtig gespannt auf seine Rückkehr zu "Star Wars".

Der gebrochene Knöchel

Der kleine Unfall überschattete die Freude am Set dann allerdings. Ford brach sich am 12. Juni in den "Pinewood"-Studios in Berkshire/England den Knöchel - und musste sofort ärztlich behandelt werden.

Auch wenn es dem 71-Jährgen heute schon besser geht: Eigentlich müsste er sich Zeit gönnen, um den Heilungsprozess positiv voranzutreiben.

Es geht weiter!

Ein Vertrauter erzählte jetzt jedoch gegenüber "Daily Express": "Er wird eindeutig keine körperlich anspruchsvollen Szenen drehen können – sogar Laufen könnte für ihn zum Problem werden. Aber bestimmte Szenen können trotz Harrisons Verletzung gefilmt werden."

Auch Disney, Produzent des Blockbusters, beschwichtigt. Trotz Harrisons Ausfall könne problemlos weitergefilmt werden.