Sexy! Welche Rolle spielt Vanessa Huppenkothen bei der WM?

Sie ist die schönste Journalistin der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien

Die hübsche Reporterin Vanessa Huppenkothen ist Deutsch-Mexikanerin und berichtet von der WM In Brasilien wurde die Blondine zur schönsten Journalistin des Turniers gewählt - verdient! Huppenkothen berichtet für einen mexikanischen Sport-TV-Sender Über Twitter und Instagram hält die hübsche Journalistin ihre Follower auf dem Laufenden

Bei der aktuellen Fußball-Weltmeisterschaft gibt es so einiges zu sehen. Und zwar nicht nur auf dem Spielfeld, denn neben den durchtrainierten Fußballern und deren hübschen Spielerfrauen gibt es da auch noch die Moderatorin Vanessa Huppenkothen, 28, die nun in Brasilien zur schönsten Journalistin des Turniers gewählt wurde.

Eigentlich berichtet Vanessa für den mexikanischen Fernsehsender „Televisa Deportes“, doch ihr Herz schlägt außerdem für die deutsche Mannschaft, wie sie vor dem ersten Spiel am Montag, 16. Juni, auch schon auf Twitter erkennen ließ. Denn dort setze sie gleich verschiedene Währungen auf die DFB-Elf aus.

 

Deutsche Wurzeln

Denn die schöne Reporterin hat einen deutschen Vater, der mittlerweile wieder in Deutschland lebt und arbeitet, aber außerdem fußballerische Ambitionen hat. Er spielte früher in der Jugend von Schalke und für den Verein Cosmos New York, dem auch Beckenbauer und Pelé angehörten.

Masterarbeit über FIFA

Dass Vanessa nun als Reporterin bei der WM gelandet ist, hätte man ahnen können. Denn schon ihr Studium der „Internationalen Beziehungen“ schloss sie mit einer Masterarbeit über die FIFA ab. „Ich träumte davon, mexikanische Botschafterin in Deutschland zu sein“, erklärte sie einmal.

Miss Mexico City

Zum Fernsehen schaffte die „Miss Mexico City 2007“ es schließlich, nachdem sie an einem TV-Wettbewerb teilnahm. Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 berichtete Huppenkothen bereits, ein Jahr später erlangte sie in Mexico deutlich an Bekanntheit, als sie nach einer verlorenen Wette im Badeanzug moderieren musste.

Als Journalistin von einem Turnier zu berichten, dass die ganze Welt verbindet, kann man schließlich auch als eine Art Botschaft sehen. Und so haben die Fußball-Fans wenigstens auch noch was von der Blondine, die aber übrigens 2011 den Bankdirektor Juan Fernandez Recamier, 29, heiratete.

Themen